Witwen einen Grund zum Feiern geben

Jackie Nelson segnet eine WitweEin Kurzzeit-Team aus Colorado und Nevada (USA) assistierte vor Kurzem unserem Team von „Ströme des Segens“ darin, eine große Geburtstagsfeier für die Witwen von russischen Kriegsveteranen zu organisieren. Mit Hilfe von Gottes Führung konnten wir ihnen das Gefühl geben, etwas Besonderes zu sein und wir konnten sie wissen lassen, dass wir christliche Freunde Israels sind, und wir sie lieben, unterstützen und ihre echten Freunde sind, die für viele der älteren Menschen wie eine Familie geworden sind. Jeder war bis zu dem besonderen Tag schwer mit Planen, Einkaufen und Backen beschäftigt. Es wurden auch wunderschöne Geschenkpakete und Karten für jede der Witwen vorbereitet.

Weiterlesen: Witwen einen Grund zum Feiern geben

Schätze im Himmel

Hoffnung und Ermutigung schenken ... gib‘s den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben“ (Lukas 18,22).

„Ströme des Segens“ bemüht sich weiterhin um ältere Menschen. Für diese Gruppe von Menschen ist es oft charakteristisch, dass sie sich am Ende des Monats manchmal entscheiden müssen, ob sie Essen oder Medizin kaufen. Die kleinen Renten decken oft nicht alles ab. Viele Kriegsveteranen, die inzwischen sehr fortschrittlichen Alters sind, und die nicht in Konzentrationslagern waren, haben trotzdem immer noch schreckliche Erinnerungen aus ihrer Jugend. Viele von ihnen sind verwitwet und können die Gesellschaft eines Ehepartners nicht mehr genießen. 

Weiterlesen: Schätze im Himmel

Die liebende Hand Gottes

Mira und Anatoly „GOTT benutzt Menschen, die ihr Leben Ihm hingeben und eine Demonstration der Botschaft sind, die wir in uns tragen“ (Joe Focht).

Über 20 Jahrhunderte lang zeichnete die Christenheit ein furchtbares Bild des Messias. In diesen neuen Tagen, in denen wir leben, wird ein neues Kapitel zwischen Christen und Juden geschrieben, wir „verändern die Geschichte“. Wir sind der lebendige Beweis dafür, dass Er in unseren Herzen lebt und wir beweisen dies durch Taten der bedingungslosen Liebe, Gnade und Freundlichkeit – so wie es schon immer hätte sein sollen. Im Zusammenhang mit dem Projekt Ströme des Segens sitzen wir jeden Tag Schulter an Schulter mit älteren jüdischen Menschen zusammen, die so viel unter der Hand der Unterdrücker gelitten haben, unter denen sie sich in vielen Nationen befunden haben.

Weiterlesen: Die liebende Hand Gottes

Hilfe für die Armen und Bedürftigen

Behinderten Kindern dienen„Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott alles Trostes, der uns tröstet in all unserer Bedrängnis, damit wir die trösten können, die in allerlei Bedrängnis sind, durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werden“ (2. Korinther 1,3-4).

Als Christen „demonstrieren wir unsere Liebe für Ihn durch das, was wir tun, nicht nur durch das, was wir sagen. Möge unsere Hingabe an Gott, auf Grund Seiner Liebe für uns, in unserem Handeln sichtbar werden ...“ (Marvin Williams).

Prophetie erfüllt sich vor unseren Augen, tagtäglich. Die Vegetation, die Menschen und das geistliche Erwachen machen uns darauf aufmerksam, dass sich biblische Prophezeiungen erfüllen. Der Herr sammelt Seine zerstreuten Schafe aus allen Nationen wieder ein (Hesekiel 34,12; siehe auch Jesaja 11,12 und 40,11). Ströme des Segens erfüllt seine Aufgabe, Seine wertvollen Menschen zu ernähren und zu tränken, die wieder in das Land zurückkehren. Obwohl die Nöte jede Vorstellung übersteigen, freuen wir uns über die Gelegenheit, unseren Teil zur Wiederherstellung beitragen zu dürfen.

Weiterlesen: Hilfe für die Armen und Bedürftigen

Unser Zeugnis der Barmherzigkeit

Die nächste Generation"Als Christen „demonstrieren wir unsere Liebe für Ihn durch unsere Taten, nicht nur durch unsere Worte. Möge unsere Hingabe an Gott, auf Grund Seiner Liebe für uns, durch unsere Taten zum Vorschein kommen ...“ (Marvin Williams).

„Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott alles Trostes, der uns tröstet in all unserer Bedrängnis, damit wir die trösten können, die in allerlei Bedrängnis sind, durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werden“ (2. Korinther 1:3-4).

All unsere gut gemeinten Absichten addieren sich ohne Gott ehrende Taten, die uns als wahre Christen identifizieren, zu gar nichts. Ronit ist eine junge jüdische Frau mit einem ernstgemeinten Verlangen danach, Gott und ihrer Familie zu gefallen. Was unter den orthodoxen Juden keineswegs einmalig ist: Sie ist Mutter von 13 Kindern. Als Israeli der dritten Generation findet sie ihre Hoffnung für ein gutes Leben in dem verheißenen Land, auch wenn sie sich Herausforderungen gegenübersieht, die außerhalb ihres Einflusses liegen. Ronits Ehemann leidet unter einer Wirbelsäulenerkrankung, die auch nach einer Operation nicht besser geworden ist. Er leidet ständig unter Schmerzen und ist oft an einen Rollstuhl gebunden. Auf Grund dessen reichen die Einnahmen nicht aus, um die wachsende Familie zu ernähren und zu kleiden.

Weiterlesen: Unser Zeugnis der Barmherzigkeit

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok