Die Last der Schwierigkeiten erleichtern für die äthiopischen Juden


„Singt fröhlich Gott, der unsere Stärke ist, jauchzt dem Gott Jakobs! … Als du Mich anriefst in der Not, da brachte Ich dir Rettung” (Ps 81, 2 u. 8).

aethiopisch05Jeden Tag kommen Bitten um Hilfe herein, denn für viele äthiopische Menschen ist es ein täglicher Kampf, die Grundbedürfnisse ihrer Familien zu decken. Sie haben oft Schwierigkeiten, eine Arbeitsstelle zu finden. Wenn Sie dann eine Anstellung finden, sind es oft sehr schlecht bezahlte Positionen, so wie z. B. Reinigungsarbeiten. Jedoch sind die Lebenserhaltungskosten, so wie Nahrungsmittel, Miete, Schulgebühren, Zahnarztkosten usw. sehr hoch. Für das Projekt Hoffnung für die Zukunft ist es ein großer Segen, bei den alltäglichen Kosten Hilfe anbieten und auch Essensgutscheine austeilen zu können. Die Äthiopier wissen, dass diese Hilfe von Christen aus allen Nationen, die Israel lieben und das Volk segnen wollen, kommt. Es berührt ihre Herzen, dass Christen an sie denken und sich um sie kümmern, und sie sind zutiefst dankbar.

Ich möchte von ein paar alltäglichen Schwierigkeiten erzählen, denen sich diese kostbaren Menschen täglich gegenübersehen. Wir konnten ihnen durch Ihre Großzügigkeit Unterstützung anbieten. Es gibt viele Familien mit alleinerziehenden Elternteilen. Eine Mutter, die täglich fünf Stunden lang als Putzfrau arbeitet, bat um Hilfe für die Schulgebühren ihres achtjährigen Sohnes. Sie konnte diese Gebühren wegen des geringen Einkommens nicht tragen. Sie war so dankbar, dass wir in der Lage waren, einen Teil der jährlichen Gebühren zu übernehmen. Sie sagte: „Ich lebe für meinen Sohn – ich denke nicht an mich selber, sondern nur an meinen Sohn.“ Bildung ist für diese Familien absolut wichtig, die Eltern haben aber oft Schwierigkeiten, die Kosten zu tragen. Wir erhielten vor Kurzem auch Anfragen von Studenten, die eine höhere Bildung anstreben und dabei Hilfe benötigen, die täglichen Kosten zu tragen, während sie sich auf ihr Studium konzentrieren.

In Schwierigkeiten

Eine alleinerziehende Frau mit einer 19-jährigen Tochter war in der Lage, eine winzige Wohnung zu kaufen, als sie nach Israel kam, muss jedoch jetzt ihr Schulden an die Personen zurückzahlen, die ihr durch einen Kredit geholfen hatten. Sie hat auch gesundheitliche Probleme und hat Schwierigkeiten, mit dem wenig Geld, das sie von der Regierung bekommt, zumindest ihre Medikamente zu bezahlen. Sie bräuchte viele Dinge, wie z. B. ein Bett und einen Kühlschrank, aber ihre Priorität war ein Warmwasserboiler, da sie kein warmes Wasser hatte. Mit Ihrer Hilfe konnten wir diesen Boiler kaufen. Sie rief vor kurzem wieder an, nicht um um mehr Hilfe zu bitten, obwohl sie diese durchaus nötig hätte, sondern um sich zu bedanken und uns ein frohes Neues Jahr zu wünschen.

Gesundheitliche Probleme sind in der äthiopischen Gemeinschaft sehr verbreitet. Vor Kurzem sprach eine 39-jährige Mutter davon, dass sie sich einfach sehr müde fühlt, da sie so viel herumlaufen muss. Sie steht jeden Morgen um 4 Uhr auf, um für ihre Familie zu kochen, bevor sie zur Arbeit geht und sehr spät am Abend nach Hause kommt. In ihrer Arbeit kümmert sie sich um ältere Menschen. Seit ihr Ehemann einen Herzanfall erlitten hat, muss sie eben diese vielen Überstunden einlegen. Ihr Mann kann jetzt wieder als Sicherheitsbeamter fünf oder sechs Stunden pro Tag arbeiten. Wir könnten auf keinen Fall auf diese enorme Anzahl an Anfragen mit Bitten um Unterstützung mit Liebe antworten, wenn wir die Hilfe unserer Freunde aus allen Nationen nicht hätten. Bitte denken Sie weiter an diese lieben äthiopischen Menschen. Wir danken Ihnen zutiefst und aufrichtig für Ihre Gebete und ihre Großzügigkeit.

Von Ruth Bembrick, „Hoffnung für die Zukunft“-Koordinatorin


Spendeninformation für dieses Projekt
Christliche Freunde Israels
KontoNr.: 732230 | BLZ: 700 915 00
Volksbank Raiffeisenbank Dachau EG
Verwendungszweck: Hoffnung für die Zukunft

Sie können gerne auch über Pay-Pal spenden

PayPal