Gebetsmauer - November 2017


Alon Shvut

Alon Shvut

„Wenn ihr in diesem Land bleibt, so werde ich euch bauen und nicht niederreißen, pflanzen und nicht ausreißen; denn mich reut das Unheil, das ich euch zugefügt habe“ (Jeremia 42,10).

Alon Shvut wurde 1970 gegründet und liegt im Judäa/Samaria Gebiet unter der Gemeindeaufsicht von Gush Etzion. Es ist eine israelische Kommune, die der Herr Gott Israels selbst pflanzte – eines der vielen Dörfer und Städte, die Er nach Seiner Verheißung nach zum Sprossen und Blühen bringen würde, wenn Sein auserwähltes Volk nach Hause zurückkehrt. Es liegt genau einen Kilometer nördlich von Kfar Etzion und südwestlich von Jerusalem. Umliegende jüdische Kommunen sind Neve Daniel, Elazar und Efrat. Vor etwa einem Jahr wurde eine Bürgerzählung durchgeführt und es lebten dort zu der Zeit 3.180 Einwohner, inklusive Kinder.

Alon Shvut

Es ist ein schwieriger Lebensraum, mit vielen Spannungen und Ängsten. Sinnlose Morde an unschuldigen jüdischen Menschen stürzten das Dorf zu unterschiedlichen Zeiten in die Trauer. Die Straßen und Gehwege sind zeitweise unsicher und Gewalt durch die Araber ist nicht ungewöhnlich. In der Nähe befindet sich eine Stelle, wo sich Anhalter gerne hinstellen um eine Mitfahrgelegenheit in eine Stadt zu suchen, wo drei israelische Jungs im Sommer 2014 entführt und ermordet wurden. CFI war in der Lage eine der Mütter mit Liebe und Mitgefühl von Christen in der ganzen Welt zu trösten. Diese hatte nie zuvor einen authentischen Christen kennengelernt. Beten Sie, dass diese ländliche, heimische Gegend, wo Kinder gerne herumlaufen und mit ihren Gitarren in der Hand zum örtlichen Teich gehen um dort zu baden und abzuhängen, gerne joggen gehen und Fahrrad fahren, vor Schaden beschützt wird. In dieser Gegend befinden sich auch eine Wein Boutique, Bäckereien, Restaurants und besonders schöne Landschaften.

Wir wollen beten:

  • Beten Sie, dass bibelgläubige jüdische Kommunen, die dazu beigetragen haben, diese wunderschönen Dörfer zu besiedeln, weiterhin Gottes Segen empfangen mögen, indem sie Seinen Wegen folgen. „Denn die Wege des HERRN sind richtig, und die Gerechten wandeln darauf…“ (Hosea 14,9)

  • Rufen Sie den Herrn an, dass alle Militärstützpunkte mit ihren Sicherheitsbarrieren und Fußsoldaten durch Gottes Hand geschützt werden, damit sie die Menschen in den Dörfern beschützen können. "Ich will gedenken an die Taten des HERRN; ja, ich gedenke an deine Wunder aus alter Zeit, und ich sinne nach über alle deine Werke und erwäge deine großen Taten ... Wer ist ein so großer Gott wie du, o Gott?" (Psalm 77,12-15)

  • Danken Sie dem Herrn, dass der Tag kommen wird, an dem keine israelische Kommune befürchten muss, dass Gewalt, nicht-provozierte Terrorangriffe und sinnlose Morde an unschuldigen jüdischen Menschen durchgeführt werden. „So werden die Erlösten des HERRN zurückkehren und nach Zion kommen mit Jauchzen, und ewige Freude wird über ihrem Haupt sein; Freude und Wonne werden sie erlangen, aber Kummer und Seufzen wird entfliehen.“ (Jesaja 51,11)

  • Beten Sie eindringlich, dass der Herr selbst die Entschlossenheit Jakobs sein möge, weiterzumachen - egal was es koste. Möge ganz Israel bald seinen Namen preisen, sich von aller Gottlosigkeit abwenden und sich daran erinnern, dass Gott Israel erwählt hat und damit fortfahren wird, es in seinem eigenen Land anzusiedeln. „Denn der HERR wird sich über Jakob erbarmen und Israel wieder erwählen und sie zur Ruhe bringen in ihrem Land. Und der Fremdling wird sich ihnen anschließen, und sie werden dem Haus Jakobs anhängen.“ (Jesaja 14,1)

  • Preisen sie Seinen Namen für Gottes wundervolle „Rachem“ (Barmherzigkeit) über Zion und über Jerusalem, Seine Heilige Stadt. Möge der Glaube und der Geist Israels (während ihre Feinde töten möchten, umarmen die Israelis das Leben) standhalten. Wenn ihre Feinde zerstören, bauen sie wieder auf. Möge dieser beständige Geist weiter wachsen und gedeihen und zu dem werden, was Gott Vater daraus machen möchte und möge seine endgültige Erlösung und Errettung bald ganz Israel berühren. „… und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: 'Aus Zion wird der Erlöser kommen und die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden'“ (Römer 11,26).

Möge der Gott Israels, der die absolute Kontrolle über Sein Wort hat, damit fortfahren Seine Versprechen gegenüber Jakob zu erfüllen. Vor unseren Augen entfaltet sich das erstaunlichste Wunder der Welt – der Wachstum und die Entwicklung des neugeborenen jüdischen Staates zu einer ausgewachsenen und starken Nation, der stärksten auf Erden. Warum? Weil der allmächtige Gott ihre Kraft, Macht, Tapferkeit, ihr Durchhaltevermögen, ihr König ist! Er hat sie von den vier Enden der Erde nach Hause geführt um zu zeigen, dass Er, wenn Er ein Versprechen gegeben hat, es auch hält! Er hat das jüdische Volk mit ganzem Herzen eingepflanzt! Und wir werden in Zukunft sehen, dass Er es beschützen und für es kämpfen wird, wenn seine Feinde versuchen werden, es von Gottes Land zu vertreiben. Bitte beten Sie für diese wundervolle Kommune und schützen Sie sie durch Ihre Gebete und strategische Fürbitte. Kommen Sie, besuchen Sie sie und sagen sie den Einwohnern, dass sie für sie beten!

In Seinem Dienst,
Sharon Sanders

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in 10 Ha Rav Agan, Jerusalem, 91015, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 16.11.2016 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top