Gebetsmauer - März 2018


Eilat

Eilat

"... und [wenn] mein Volk, über dem mein Name ausgerufen worden ist, sich demütigt, und sie beten und suchen mein Angesicht und kehren um von ihren bösen Wegen, so will ich es vom Himmel her hören und ihre Sünden vergeben und ihr Land heilen" (2. Chronik 4,17).

Jede Nation der Erde hat, zusammen mit Israel, die Gelegenheit, Gesundheit und Wohlergehen und einen gesunden Geist zu empfangen, wenn sie nur Gott um Vergebung bittet. Buße zu tun und umzukehren ist für Nationen nicht leicht, doch Ninive (Jona 3) tat es und wurde gerettet. Die oben aufgeführte Schriftstelle wurde ursprünglich Gottes auserwähltes Volk, Israel, zugesprochen und gilt ihm auch heute noch. Mit all den Verheißungen der Errettung und Erlösung für dieses wunderbare Volk und diese Nation, gibt ist immer noch viele Bereiche, die nur Gott heilen kann. Während wir für unsere Nationen beten, lassen Sie uns zuerst und hauptsächlich für die „auserwählte Nation“ Israel beten. Lassen Sie uns in Liebe beten, mit Barmherzigkeit und tiefer Sorge, weil wir sie lieben.

Unsere in diesem Monat ausgewählte Stadt ist Eilat. Es liegt an der südlichsten Spitze Israels, nahe des Golfs von Akaba und des ägyptischen Dorfes Taba. Es hat über 50.000 Bewohner und ist ein beliebter Touristenort für Menschen aus aller Welt. Es wird in der Bibel erwähnt. „Eilat wird das erste Mal in der hebräischen Bibel im 2. Buch Mose erwähnt. Die ersten sechs Stationen des Exodus befinden sich in Ägypten. Die siebte ist die Durchquerung des Roten Meeres und die 9.-13. Stationen befinden sich in und um Eilat, nach dem Exodus aus Ägypten und der Durchquerung des Roten Meeres“ (Wikipedia Commons). Wir beten nicht oft genug für diese israelische Stadt. Es ist eine sehr moderne Stadt und ein beliebter Urlaubsort am Meer. Es befindet sich derzeit ein neuer internationaler Flughafen im Bau, der in Eilat liegen wird und für internationale Gäste aus aller Welt erreichbar ist.

Wir wollen uns gemeinsam auf die Mauer des Gebets stationieren

Wenn wir uns fest auf das Wort Gottes stellen, können wir nicht falsch beten. Wenn wir Gott an Seine Versprechen erinnern, können wir sicher wissen, dass wir den Willen Gottes beten. Indem wir das Lebendige Wort bezüglich Israel und Jerusalem proklamieren, ehren wir den Herrn und nehmen Ihn beim Wort.

  • Beten Sie inständig, dass eine geistliche Erweckung dort aufbrechen möge. Wenn Ninive Buße tun konnte, so kann auch Eilat von seiner Ausrichtung auf die rein fleischlichen Vergnügen umkehren. Es ist ein wunderschöner Urlaubsort, doch es mangelt an geistlicher Tiefe aus der Schrift. „Und die Leute von Ninive glaubten Gott; und sie riefen ein Fasten aus und legten Sacktuch an, vom Größten bis zum Kleinsten unter ihnen. Und das Wort gelangte bis zum König von Ninive; und er stand von seinem Thron auf, legte seinen Mantel ab, hüllte sich in Sacktuch und setzte sich in die Asche. Und er ließ ausrufen und sagen in Ninive, auf Befehl des Königs und seiner Großen: »Menschen und Vieh, Rinder und Schafe sollen nichts genießen, sie sollen weder weiden noch Wasser trinken; sondern Menschen und Vieh sollen sich in Sacktuch hüllen und mit aller Kraft zu Gott rufen und sollen umkehren, jeder von seinem bösen Weg und von dem Unrecht, das an seinen Händen klebt! Wer weiß, Gott könnte anderen Sinnes werden, es sich gereuen lassen und ablassen von seinem grimmigen Zorn, sodass wir nicht untergehen!« Und Gott sah ihre Taten, dass sie umkehrten von ihren bösen Wegen, und ihn reute das Übel, das er ihnen angedroht hatte, und er tat es nicht“ (Jona 3,5-10).
  • Danken Sie Gott für das Licht, das aus Orten wie „The Shelter“ (die Unterkunft/Zufluchtsort – TheShelter.com) ausgeht, die Zeugen für Jeschua in dieser Stadt sind. „The Shelter“ ist ein sehr beliebtes Haus, den viele gerne besuchen, und das Licht Jeschuas leuchtet hier hell und erzeugt einen Hunger für Gottes Wort. „Ihr seid das Licht der Welt. Es kann eine Stadt, die auf einem Berg liegt, nicht verborgen bleiben. Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter den Scheffel, sondern auf den Leuchter; so leuchtet es allen, die im Haus sind. So soll euer Licht leuchten vor den Leuten, dass sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen“ (Matthäus 5,14-15, Sprüche 14,25).
  • Erflehen Sie den Herrn, dass ein Hunger und Durst nach Gerechtigkeit diese Stadt durchdringt, wie sie es noch nie erlebt hat. „Glückselig sind, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie sollen satt werden!“ (Matthäus 5,6).
  • Mögen Gottes Dienste an diesem Ort am Roten Meer gedeihen und aufblühen … auf dass Gerechtigkeit wie ein Strom in die Stadt hineinfließen möge. „Es soll aber das Recht einher fluten wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein unversiegbarer Strom!“ (Amos 5,24).
  • Beten Sie dafür, dass Sehenswürdigkeiten errichtet werden, die von religiöser und geistlicher Natur sind, wie zum Beispiel Gedenkmäler zur Erinnerung an die Geschichte des Exodus und wie Gott Sein Volk auf dieser Straße durch das Meer in das Land Israel führte. Bitten Sie Gott, dass Er Menschen erheben möge, die hier die Geschichten der Bibel erzählen. „Und der Herr sprach durch ein Gesicht in der Nacht zu Paulus: Fürchte dich nicht, sondern rede und schweige nicht!“ (Apostelgeschichte 18,9).
  • Treten Sie für die vielen Jugendlichen aus aller Welt in die Fürbitte ein, die hierherkommen um den Strand und das Meer zu genießen, dass sie vom Geist Gottes gezogen werden, um geistliche Hilfe von gottesfürchtigen, bibelkennenden Männern und Frauen, wie auch gerechte Wege ersuchen. Möge Eilat in den kommenden Tagen zu einer geistlichen Attraktion werden, wo Menschen nach dem rechten Weg fragen, so wie sie auch nach Zion fragen. „Sie werden den Weg nach Zion erfragen, dorthin ist ihr Angesicht gerichtet: 'Kommt, lasst uns dem HERRN anhängen mit einem ewigen Bund, der nicht vergessen werden soll!'“ (Jeremia 50,5).
  • Beten Sie für göttliche Bewahrung über Eilat, im Falle eines Konflikts oder Krieges, der eine nationale Notsituation auslösen könnte. Möge Eilat zu einem Pfad der Gerechtigkeit und Heiligkeit werden. „Auf dem Pfad der Gerechtigkeit ist Leben, auf ihrem Weg gibt es keinen Tod“ (Sprüche 12,28).
  • Glauben Sie den Verheißungen, dass das gesamte Land Gottes, jede Stadt, jeder Hafen, Strand und Urlaubsort eine Anlaufstelle der Wahrheit und Gerechtigkeit sein wird, um Seines Namens willen.

So wie der Herr Sein Volk nach Hause bringt, möge Er auch eine Welle der Gerechtigkeit schenken – Herzen, deren Verlangen es ist, als Nation an erster Stelle in der Welt zu stehen, was göttliche Dinge anbelangt. Das ist so in der Bibel vorhergesagt. Mögen wir beten bis Er kommt, dass es sich so erfüllt.

Bis Er wiederkommt,
Sharon Sanders

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in 10 Ha Rav Agan, Jerusalem, 91015, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 16.11.2016 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok