Gebetsmauer - März 2019


Tekoa, Gush Etzion

Tekoa, Israel, ist eine Siedlung, die etwa 20 km nordöstlich von Hebron liegt. Sie liegt auch etwa 16 km südlich von Jerusalem und in unmittelbarer Nähe des palästinensischen Dorfes Tuqu. Die Siedlung befindet sich im Zuständigkeitsbereich Israels, unter dem Regierungspräsidium von Gush Etzion. Vor zwei Jahren zählten ihre Einwohner 3.750 Personen. Tekoa wurde 1977 als ein Militärposten (Nahal) gegründet und dann an zivile Bewohner übergeben. Benannt wurde Tekoa nach der Heimatstätte des Propheten Amos und das Nachbardorf Nokdim gibt den Hinweis, dass er ein Schafhirte war (siehe auch Amos 1,1). Tekoa liegt auch in der Nähe von Bethlehem und am Fuße des Herodium (Herodes‘ Grab).

Wie immer, bestreitet die internationale Gemeinschaft die Tatsache, dass Tekoa eine legale Siedlung ist, aber das ist ja leider nichts Neues. Das gesamte Land Israel wurde dem jüdischen Volk von Gott gegeben, wie es auch deutlich im Buch der Bücher, der Bibel, geschrieben steht, doch die Welt stellt sich trotzdem dagegen. Aus diesem Grund ist Tekoa von Zeit zu Zeit ein Angriffsziel für Terroristen.

Die wunderbaren Menschen, die dort leben, ziehen ihre Familien groß – viele auch auf der Grundlage der Torah, den jüdischen Schriften, wie Gott es ihnen aufgetragen hat. Es ist ein wichtiger Besichtigungsort, wenn man Israel besucht und eine hohe Gebetspriorität. Es gibt eine unbenannte Figur, eine Frau aus Tekoa, die in der Bibel erwähnt wird. Sie taucht in 2. Samuel 14 auf, nachdem Absalom nach seinem Mord an Amnon verbannt wurde. Joab wollte, dass David sich mit Absalom versöhnt und sandte Männer nach Tekoa um eine weise Frau ausfindig zu machen.

Überall in Israel findet man Siedlungen, Dörfer und Städte, die in der Bibel erwähnt werden. Einige wurden wieder neu erbaut, einige weisen archäologische Ausgrabungen auf, wo die Entdeckungen auch heute noch weitergehen. Das Land Israel ist am wiederauferstehen und es deckt seine biblischen Grundlagen neu auf, wodurch bestätigt wird, dass die Bibel heute so wahr und relevant ist, als zu der Zeit, in der sie der Menschheit gegeben wurde. Vielen Dank für Ihre Gebete für Tekoa, wo auch immer Sie gerade sind.

Wir wollen beten:

  • Danken Sie Gott dafür, dass Tekoa in der Bibel erwähnt wird; das gibt uns eine gute Gebetsgrundlage. Siehe Jeremia 6,1; 2. Samuel 14,2; Amos 1,1; 2. Chronik 20,20.
  • Preisen Sie Ihn für Seinen Schutz über die Bewohner, die dazu berufen wurden, Gottes Befehl das Land in Besitz zu nehmen auszuführen. „Euch aber habe ich gesagt: Ihr sollt ihr Land in Besitz nehmen; denn ich will es euch zum Erbe geben, ein Land, in dem Milch und Honig fließt. Ich, der HERR, bin euer Gott, der ich euch von den Völkern abgesondert habe“ (3. Mose 20,24).
  • Beten Sie für jede Familie, dass sie bewahrt werden vor jedem Schaden und jeder Gefahr, und dass Israels IDF Soldaten Tag und Nacht für diese Siedlung Wache stehen. „Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, der bleibt (ruht) unter dem Schatten des Allmächtigen“ (Psalm 91,1).
  • Zitieren Sie Gottes Wort gegen böse Mächte, wie die Hamas (was auch hebräisch „Gewalt“ bedeutet), und gegen Terrorismus jeglicher Art, der aus den umliegenden arabischen Dörfern kommt – vor allem von den Jugendlichen und Kindern, denen von Geburt an beigebracht wird, das jüdische Volk zu hassen, anstatt friedlich mit ihnen zu leben. „Du brauchst dich nicht zu fürchten vor dem Schrecken der Nacht, vor dem Pfeil, der bei Tag fliegt“ (Psalm 91,5).
  • Treten Sie in den Riss für die Bauern, die ihre Felder bearbeiten, für die Kinder auf Bussen auf dem Weg zur Schule, für Familien beim Feiern des Schabbat und anderen biblischen Festen in ihren Häusern und für Schabbatfeste in den Synagogen, dass sie nicht gestört und zerstört werden durch böse Angriffe, die darauf ausgerichtet sind zu morden, zu verkrüppeln und zu zerstören. Beten Sie für die Straßen nach Tekoa und in der Umgebung, dass sie sicher sein mögen und dass der Wachdienst dort übernatürliche Wahrnehmung haben möge. „Wacht, steht fest im Glauben, seid mannhaft, seid stark!“ (1. Korinther 16,13).
  • Nehmen Sie die Versprechen Gottes für Tekoa in Anspruch, dass es vollkommen in das Erbe des Landes Israel eingeschlossen sein wird, und dass die Bewohner dort Frieden in ihrem Heimatdorf erleben werden, wenn Gottes Königreich auf der Erde aufgerichtet worden sein wird – wenn dann alle Waffen des Krieges zu Werkzeuge für die Landwirtschaft umgeschmiedet werden und nicht mehr dazu dienen, Leben zu nehmen. „Und er wird Recht sprechen zwischen den Heiden und viele Völker zurechtweisen, sodass sie ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden werden und ihre Speere zu Rebmessern; kein Volk wird gegen das andere das Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr erlernen“ (Jesaja 2,4).

Tekoa musste im Laufe des letzten Jahres zahlreiche Terrorangriffe erleiden, wodurch unschuldige Menschen im Geist des Hasses ermordet wurden. Umgeben Sie diese Siedlung mit Gottes Verheißungen und Zusagen, nehmen Sie diese für Tekoa in Anspruch und zitieren Sie sie in Ihren Gebetszeiten. Gottes Wort hat das letzte Wort – und all der Hass, der aus den umliegenden palästinensischen Dörfern hervorschießt, wird Gottes Meinung nicht ändern – Israel ist Gottes Eigentum und gehört Seinem auserwählten Volk. Lassen Sie uns im Einklang mit dem Geist Gottes und der Wahrheit vorangehen.

In Seinem Dienst,
Sharon Sanders

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok