Ein Seelenanker sein


„Und alle deine Kinder werden vom HERRN gelehrt, und der Friede deiner Kinder wird groß sein" (Jesaja 54,13).

Am 4. und 5. Mai 2019, im Laufe von nur zwei Tagen, feuerten die Hamas und der Palästinensische Islamische Dschihad (PIJ) knapp 700 Raketen aus Gaza auf den Süden und das Zentrum Israels ab. Vier Israelis wurden getötet und über 100 Zivilisten mussten wegen Verletzungen, Traumata, Angstzuständen und Schock behandelt werden. Israels Raketenabwehrsystem Eiserne Kuppel fing 240 Raketen ab, die mit hoher Wahrscheinlichkeit bewohnte Gegenden getroffen hätten.

Ich kontaktierte einige der von den Raketenangriffen betroffene Zivilisten, um sie zu fragen, wie es ihnen und ihren Familien geht. Ihre Antworten taten mir im Herzen weh. Ein Zivilist sagte: „Danke für deine Liebe und Sorge. Wir sind in Ordnung, haben aber immer noch Angst und machen uns Sorgen. Wir hoffen, dass mit Gottes Hilfe alles gut werden wird.” Ein anderer Zivilist sagte zu mir: „Danke für deine Besorgnis. Wir sind schon etwas älter und denken nicht so viel an uns selbst, aber es ist äußerst schwer zuzusehen, wenn Kinder vor Angst zittern.” Wir preisen den Herrn, dass Er für das Projekt Kommunen unter Beschuss neue Beziehungen geschaffen hat, so dass wir noch mehr Kommunen gleich neben der Grenze zu Gaza erreichen können, so wie Kibbutz Nahal Oz.

Der Stress, täglich rund um die Uhr mit der Bedrohung von Raketenangriffen leben zu müssen, hinterlässt in den israelischen Kommunen ihre Spuren. Posttraumatische Belastungsstörungen und Angstzustände sind bei Kindern und Erwachsenen verbreitet. „Wie lange, o Herr, müssen wir die ständigen Angriffe ertragen?” ist der Schrei ihrer Herzen. Dank sei Gott, dass Er die Rufe dieser kostbaren traumatisierten Menschen nicht ignoriert (Psalm 145,19b). Er hat sie einer fürsorglichen Schwester aufs Herz gelegt, um ihnen Gottes Liebe zu zeigen. Neben ihrer finanziellen Unterstützung erzählte diese Schwester auch allen Menschen in ihrem Umfeld über die Not der traumatisierten Kinder und ermutigte sie, Kuscheltiere zu spenden und andere Dinge, die dabei helfen könnten, den Angstzuständen, der Panik und dem Trauma entgegenzuwirken, wenn die Sirenen heulen und vor bevorstehenden Raketenangriffen warnen. Ein großes „Danke” noch einmal an diese Schwester, genauso wie auch an alle, die auf ihren Aufruf reagiert haben!

Er ist treu, der die Verheißung gegeben hat

Obwohl die Mehrheit der israelischen Juden an Gott glaubt, haben wir jedoch festgestellt, dass die meisten von ihnen Gottes Worte und Seine großartigen kostbaren Versprechen für sie nicht kennen. Es ist unser wunderbares Privileg, sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen, die wir besuchen, mit den Worten Gottes trösten zu können und ihnen zu zeigen, wie sie diese in ihrem Leben, wenn sie Angst quält, anwenden können, denn die Versprechen Gottes sind ein Anker für unsere Seelen (Hebräer 6,19). Zum Beispiel: Patricia, die durch die anhaltenden Raketenangriffe schwer traumatisiert war, war zutiefst berührt, als ich unter der Leitung des Heiligen Geistes einige Schriftstellen mit ihr teilte. Preis dem Herrn, dass sie ihr Herz geöffnet hat, so dass wir ihr auf eine tiefere Art dienen konnten.

Genau wie das Versprechen Gottes, dass Israels völlige Wiederherstellung gewiss ist, obwohl ständig Raketen aus Gaza auf Israel herabregnen, wird auch das Versprechen aus Jesaja 54,13 mit Sicherheit in Erfüllung gehen. Und so danken wir Gott, denn Er ist treu, der die Verheißung gegeben hat (Hebräer 10,23). Und Er wird es mit Sicherheit tun.

Falls jemand, oder eine Gruppe weiß, wie man Quiltdecken macht, und damit die traumatisierten Opfer von Raketenangriffen segnen möchte, dann wäre dies ein großartiger Trost und ein Zeichen der Liebe und der Unterstützung für sie. Wir möchten auch allen herzlich danken, die dieses Projekt finanziell unterstützen oder für die Opfer von Raketenangriffen beten. Mögen die Güte und Gnade des Herrn Sie alle Tage Ihres Lebens begleiten (Psalm 23,6). Um für dieses Projekt zu spenden geben Sie bitte als Verwendungszweck „Kommunen unter Beschuss“ an. Herzlichen Dank.

Maggie Huang
Projekt Kommunen unter Beschuss


Spendeninformation für dieses Projekt
Christliche Freunde Israels
IBAN: DE19 7009 1500 0000 7322 30
BIC: GENODEF1DCA
Volksbank Raiffeisenbank Dachau EG
Verwendungszweck: Kommunen unter Beschuss

Sie können gerne auch über Pay-Pal spenden

PayPal

 

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok