Zeugen seiner Liebe sein


Stacey mit dankbaren Eltern

„Mein Lieber, du handelst treu in dem, was du an den Brüdern tust, auch an den unbekannten, die von deiner Liebe Zeugnis abgelegt haben vor der Gemeinde. Du wirst wohltun, wenn du ihnen ein Geleit gibst, wie es Gottes würdig ist“ (3. Johannes 1,5-6).

Sergey und Elaina waren erst vor wenigen Jahren nach Israel eingewandert und er hatte eine gute Arbeitsstelle in der Jerusalem Gegend. Obwohl die Übergangszeit schwierig war, war es doch viel besser als zuvor in Kasachstan. Da er gut ausgebildet und russisch, englisch und etwas hebräisch sprach wurde Sergey recht schnell zu einem wertvollen Mitarbeiter in der Technologie-Firma in Israel.

Als junge Familie wollten sie auch einen sicheren und fröhlichen Ort für ihre junge Tochter finden, an dem sie lernen und wachsen konnte, während die Eltern in der Arbeit waren. Sie fanden eine wunderbare Stelle in einem multikulturellen Kinderhort im Herzen Jerusalems und das zu Kosten, die sie als junge arbeitende Familie gut tragen konnten.

Nachdem sie sich in dem Hort eingelebt und mit den anderen Kindern angefreundet hatte, war ihre Tochter Anna auf bestem Wege, täglich ein glückliches, beschäftigtes und eifriges Kleinkind zu sein. Wachsen und Lernen waren ein normaler Teil des Alltages und neue Freunde zu finden fiel ihr sehr leicht.

Plötzlich und ohne Vorwarnung wurde Sergey informiert, dass seine Dienste in der Firma nicht länger gebraucht wurden und er verlor die Arbeitsstelle. Nicht weil er etwas falsch gemacht hätte, sondern einfach weil diese Position in der Firma nicht länger besetzt werden sollte. Die Monate vergingen und es konnte keine neue Arbeitsstelle gefunden werden und Sergey und Elaina gerieten einige Monate in Rückstand für die Zahlungen an Annas Kinderhort.

Eine Anfrage von diesem Kinderhort kam dann zu uns, denn dort war bekannt, dass hier Christen beschäftigt sind, die sich wirklich um die Nöte sorgen, mit denen es so viele junge israelische Familien in ihren ersten Jahren in Israel zu tun haben.

Wir hatten großes Verständnis für die Situation und waren mehr als bereit, in dieser Situation auszuhelfen. Erste Früchte konnte die ausstehenden Zahlungen für die vergangenen Monate übernehmen und es war uns auch eine Freude und Ehre die Kosten für den Rest des Jahres vorauszubezahlen, so dass die Familie deswegen nicht weiter in Schulden gehen musste.

Ich kann nicht annähernd ausdrücken, wie überwältigt und über die Maßen dankbar dieses Junge Paar war, als sie erfuhren, dass Christen in den Nationen in ihrer Not an ihrer Seite stehen. Es ist nur wegen Ihnen, unseren Unterstützern aus den Nationen, möglich, dass wir dieses Privileg haben, unseren entschlossenen und standfesten Brüdern und Schwestern hier im Land zu helfen und ohne Ihre großzügige und anhaltende Unterstützung würden viele andere Familien in der Not alleine da stehen.

Erst kürzlich konnten wir dem jungen Daniel, der den gleichen Kinderhort besucht, eine ähnliche Hilfe anbieten. Er ist der jüngste in einer Familie mit acht Kindern. Danke für alles was Sie tun, um diesen Familien der israelischen Nation Ihre Solidarität zu zeigen.

„Wer aber die Güter dieser Welt hat und seinen Bruder Not leiden sieht und sein Herz vor ihm verschließt – wie bleibt die Liebe Gottes in ihm?“ (1. Johannes 3,17).

Von Kevin HowardErste Früchte Koordinator


Spendeninformation für dieses Projekt
Christliche Freunde Israels
IBAN: DE19 7009 1500 0000 7322 30
BIC: GENODEF1DCA
Volksbank Raiffeisenbank Dachau EG
Verwendungszweck: Erste Früchte

Sie können gerne auch über Pay-Pal spenden

PayPal

 

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in 10 Ha Rav Agan, Jerusalem, 91015, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 16.11.2016 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top