Zusammenprall geistlicher Königreiche


Das jüdische Volk verärgerte Gott so sehr, dass Er sie in Seinem Zorn in die ganze Welt verstreute, aber Gott verspricht auch Israels Wiederherstellung, zu Seiner Ehre. „Siehe, ich will sie sammeln aus allen Ländern, wohin ich sie in meinem Zorn und Grimm und in meiner großen Entrüstung verstoßen habe, und ich werde sie wieder an diesen Ort zurückführen und sie sicher wohnen lassen“ (Jeremia 32,37).

Seit ihrer Wiedergeburt in 1948 hat diese winzige Nation Israel wiederholt Kriege und Terrorangriffe von feindlich gesinnten Menschen, die die Zerstörung Israels im Sinn haben, erlitten.

Israels Überleben von 1948 bis zur Gegenwart ist mit Sicherheit das Ergebnis des Schutzes Gottes, als auch der Opfer, die Generationen von israelische Juden gebracht haben.

„... und damit ich mich über sie freuen kann, ihnen wohlzutun; und ich werde sie einpflanzen in dieses Land in Wahrheit, mit meinem ganzen Herzen und mit meiner ganzen Seele ... spricht der HERR“ (Jeremia 32,41).

Für Israel in den Riss treten

Bitte erheben Sie die verwundeten Überlebenden als auch die hinterbliebenen Familien im Gebet zu Gott. Der Schmerz und das Leid, einen geliebten Menschen verloren zu haben, wird sie ein Leben lang begleiten. Bitte bedecken Sie auch Israels Sicherheit mit ihren Gebeten. Es ist eine große Herausforderung für die Menschen in Israel, dass Palästinenser unter ihnen arbeiten, denn es sind schon viele Terrorangriffe auf israelische Juden von Palästinensern verübt worden.

Danke, dass Sie uns durch Ihre Gebete und finanzielle Unterstützung für das Projekt Unter Seinen Flügeln helfen, die Verwundeten, oder die hinterbliebenen Familien von verstorbenen Terroropfern zu erreichen. Möge der Friede Gottes und Sein Schutz mit Ihnen und Ihren Lieben sein, wo auch immer Sie hingehen.

Die Natur der Auseinandersetzungen

Im Epheserbrief heißt es, dass wir nicht gegen Fleisch und Blut kämpfen ... sondern gegen die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Regionen (Epheser 6,12). Oberflächlich betrachtet sieht der Konflikt, mit dem es Israel zu tun hat, aus wie ein Konflikt zwischen Juden und Palästinensern. Der Kampf findet aber tatsächlich nicht zwischen Israelis und Palästinensern statt, nicht einmal zwischen Arabern und Juden, sonder es ist ein religiöser Konflikt, in dem Israel seit Jahrtausenden das Epizentrum der geistlichen Schlacht ist – ein Zusammenprall geistlicher Königreiche.

Im biblischen Kernland – Judäa, Samaria, Jerusalem und noch andere Teile Israels – geschehen fast täglich Terrorangriffe. Die folgenden Fälle sind nur einige der schlimmen Terrorangriffe, deren Verwundete und Hinterbliebene wir mit dem Projekt Unter Seinen Flügeln im vergangenen Jahr erreichten:

Halamish Terrorangriff: Ein hasserfüllter palästinensischer Jugendlicher mit einem Schwert drang in ein Haus ein und tötete auf brutale Weise drei Mitglieder einer Familie und verwundete die Mutter während der Feier für ihren neugeborenen Sohn in Halamish. Halamish liegt in den südwestlichen Hügeln Samarias, nördlich von Ramallah.

Har Adar Terrorangriff: Drei Sicherheitskräfte wurden getötet und ein vierter wurde schwer verwundet, durch einen Palästinenser, der in Har Adar, wo er arbeitet, gut bekannt war und dem man eigentlich vertraute. Har Adar liegt ungefähr 15 Kilometer westlich von Jerusalem. Mit Gottes Hilfe kontaktierten wir die vier Familien. Es ist herzzerreissend einer Mutter zuzuhören, die erzählt, wie sie anstatt für die Abschlussfeier oder Hochzeit ihres Sohnes für dessen Beerdigung planen musste.

Terrorangriff an der zentralen Bushaltestelle in Jerusalem: Ein Sicherheitsbeamter wurde am Eingang der Haltestelle fast durch einen palästinensischen Jugendlichen getötet, der plötzlich ein Messer herauszog und auf das Herz des Beamten einstach, der nur den Ausweis prüfen wollte. Dank sei Gott für das Wunder, dass der Mann überlebte, denn er lag drei Wochen lang im Koma.

Geva Binyamin Terrorangriff: Geva Binyamin ist eine israelische Kommune fünf Kilometer nordöstlich von Jerusalem. Hier infiltrierte ein junger Palästinenser ein Wohnviertel, erstach eine Person und verwundete zwei weitere. Wir besuchten die junge hinterbliebene Witwe mit zwei jungen Kindern im Alter von 3 Jahren und 10 Monaten, um mit Gottes Hilfe etwas Trost zu spenden.

Maggie Huang
Projekt Unter Seinen Flügeln


Spendeninformation für dieses Projekt
Christliche Freunde Israels
IBAN: DE19 7009 1500 0000 7322 30
BIC: GENODEF1DCA
Volksbank Raiffeisenbank Dachau EG
Verwendungszweck: Unter Seinen Flügeln

Sie können gerne auch über Pay-Pal spenden

PayPal

 

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok