Sharon Sanders - Absolute Wahrheit


Die Seiten der Heiligen Schrift sind mit äußerster Sorgfalt, Genauigkeit und Unfehlbarkeit geschrieben, die den Wahrheitssuchenden absolute Sicherheit geben. Die Menschheit auf das Wort Gottes zu verweisen bedeutet, die Menschen inmitten globaler Versuche, das Licht der Botschaft Gottes an die Menschen jeder Rasse, jedes Stammes, jeder Kultur und Abstammung zu unterdrücken, zur Erleuchtung zu führen. Yeschuas (Jesu) oberste Warnung an Seine Nachfolger, als diese Ihn nach den Anzeichen Seines Zweiten Kommens fragten, war die vor einem charakteristischen Merkmal der Endzeit: Irreführung (Psalm 101,7). Die Wahrheit zu verstecken, vor allem um daraus für sich einen Vorteil zu ziehen, ist ein Markenzeichen der heutigen Welt. Traurigerweise sind die Fehlinformationen, die uns manchmal durch die Weltmedien vorgesetzt werden, schockierend. Die Betrügereien, die im normalen Alltag vor sich gehen, die Hinterhältigkeiten, Unehrlichkeiten, Schwindel – unter vielen anderen sichtbaren und deutlich unehrlichen Taten über die man im Fernsehen, Radio und den modernen Medien hört – sind beschämend. 

Weil die Irreführung um sich greift, glaube ich, dass Männer und Frauen mit unerschütterlichem Glauben aus dem jüdisch-christlichen Umfeld laut werden müssen, um dabei zu helfen, die Tatsachen richtig zu stellen, auch wenn sie in der Minderheit sind. „Eine Lüge wird nicht zur Wahrheit, Falsches wird nicht richtig und Böses wird nicht gut, nur weil es von der Mehrheit akzeptiert wird“ (R. Warren).

Massen der Welt werden zu Narren gehalten, weil sie Lügen glauben. Geistliche Leiter lassen sich auch betören, weil sie die Verantwortung für die Wahrheit nicht annehmen. Zu viele geistliche Leiter sind sich all der Halbwahrheiten nicht bewusst. Wenn jemand die falsche Hälfte ergreift, dann hat er ganz klar ein Problem damit, die Fakten und die Realität zu sehen. Wir, die Gläubigen an Jesus, den Messias, stecken in einem Dilemma. Sollten wir die Wahrheit auf dem Altar der Beliebtheit opfern, oder sollten wir die Aufgabe auf uns nehmen, uns in unseren Gemeinden um die Rechenschaftspflicht zu kümmern, indem wir unseren Stand auf der absoluten Wahrheit der Heiligen Schrift basieren? Thomas Aquinas sagte: „Es ist eine Frage der Ehre und ein Mann ist es dem anderen schuldig, die Wahrheit zu bekunden.“ Deshalb haben wir in dieser Zeit ein Mandat für die Wahrheit einzustehen, auch wenn sich einige stur weigern, sich belehren zu lassen. Einige von uns werden herausgefordert werden, die Stimmen zu erheben. Es wird Entscheidungsvermögen und Mut benötigen, das zu tun. Dies ist nicht die Zeit für Kleinmütigkeit, sondern die Zeit für mutige Nachfolger unseres Herrn, um fest und stark zu stehen ... fest verwurzelt im Wort Gottes!

Hitler sagte: „Mache die Lüge groß. Mache sie einfach. Sage sie immer wieder. Und schließlich werden es alle glauben.“ Das bedeutet, dass Meinungen manipuliert werden können. Wir wollen nicht, dass uns das passiert. Es kursiert eine weite Bandbreite an inkorrekten „Fakten“, offenkundigen Lügen und gedruckten Fehlinformationen. Die Wahrheit wird durch manche Berichterstattung überrannt und vergraben, während die dreckige Wäsche der Medien aus Erfindungen und Halbwahrheiten für alle sichtbar aufgehängt wird. Ganz oben auf der „Medien-Hit-Liste“ mit Unrichtigkeiten steht Israel. Israel ist eine Kerze in der Weltarena der Nationen, deren Licht die Welt gerne auslöschen möchte. Und die Welt tut alles, um Israel zu delegitimieren und damit auch, die Wahrheit der Heiligen Schrift zu leugnen. Nicht nur dass viele Nationen Israel das Existenzrecht verweigern – versuchen, Israel von seiner altertümlichen Geschichte und seinem Königreich zu trennen –, verschiedene Religionen versuchen auch, historische Fakten zu löschen und die Geschichte umzuschreiben. Damit gehen sie gegen das Wort Gottes vor. Geistlich gesprochen versucht Satan die Welt irrezuführen. Wir, als Nachfolger Jesus, müssen allzeit wachsam sein, um seine Strategien offenzulegen und zu entlarven. 

In einem Artikel von Dr. Jack Hyles mit dem Titel „Die Wahrheit ist zu Fall gebracht worden“ stellt er eine scharfsinnige Beobachtung an: „Es wird keine fruchtbares Christentum geben, die Christenheit und die Gemeinden werden keinen Einfluss auf die Gesellschaft haben, bis die Kirche umkehrt und sagt,‘Dies, verehrte Damen und Herren, ist Wahrheit!‘ So lange die Bibel als ‚kann so sein oder auch nicht‘ betrachtet wird, wird es keine Gerechtigkeit geben, bis wir dahin zurückkehren zu sagen, dass Wahrheit Wahrheit ist und was die Wahrheit ist!“ Die Wahrheit muss verkündet und deklariert werden. Dr. Hyles sagt weiter: „Wo ist die Wahrheit? Die Bibel ist die Wahrheit. Jedes Wort der Bibel ist wahr. Wenn diese Wahrheit zu Fall gebracht wird, verlieren wir unseren Weg und der Mensch stirbt ohne Gott. Wenn diese Wahrheit wieder aufgerichtet und gepredigt wird, kann der Mensch durch Jesus Christus den Weg zum Leben und zum ewigen Leben finden.“

Die gängige Botschaft heutzutage ist, dass Israel bei Gott keine Gunst mehr hat. Manche leugnen sogar Israels Existenz während andere rufen, dass es kein Recht auf das Land hat. Länder wie der Iran bedrohen physisch seine Existenz und einige in der Gemeinde verfolgen Israel, indem sie behaupten, dass es nicht das Auserwählte Volk sei. Kurz gesagt, diese Gemeinden verleugnen den Gott Israels. Ich war an vielen Orten der Erde und  nur selten konnte ich einen Christen finden, der meine Frage beantworten konnte: „Welchen Gott beten wir als Christen an?“ Totenstille. Schließlich sagt dann jemand mit schüchterner Stimme: „Den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs?“ Die Anbeter hatten sich nicht einmal Gedanken gemacht, wen sie anbeten! Dies ist pure Ignoranz. Ich fand auch viele in der Gemeinde mit wenig oder gar keinem Wissen über die Nation Israel.

In 1. Mose 3,4 war die erste Lüge des Täuschers: „Ihr werdet keineswegs des Todes sterben.“ Hier können wir zum ersten Mal die Macht der Worte erkennen. Immer und immer wieder hat Satan im Laufe der Geschichte die Menschheit dazu gebracht, Gott in Frage zu stellen. „Ja, sollte Gott gesagt haben?“ (1. Mose 3,1) war ein anderer Versuch, Zweifel an den Geboten Gottes zu wecken. „Wirklich?“ fragte er. „Ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten?“ Satan ist ein Meister des Leugnens der Worte Gottes und er beeinflusst die Menschheit dazu, Gott in Frage zu stellen oder Ihn vollständig zu verleugnen. 

In einem aktuellen Bericht der israelischen Nachrichtenseite Arutz Sheva hieß es: „Jeden Tag und jede Stunde werden online Lügen über Israel verbreitet.“ Seit der Gründung des jüdischen Staates in 1948 hat die arabische Welt genug Anti-Israel Propaganda in die Welt gestreut, so dass die ganze Welt nun der Ansicht ist, dass Israel arabisches Land gestohlen hat. Diese Pille der Irreführung wurde einfach geschluckt. Von diesem ungereimten Startpunkt aus, haben Zeitungen, Agenturen und diplomatische Gremien der ganzen Welt Lügen verbreitet und ihre eigenen Gruben gegraben, indem sie in dieser egozentrischen Welt, in der Rebellion gegen jede Autorität um sich greift, ihr Fundament verkommen ließen. 

Die aktuelle Resolution der UNESCO gegen Israel/Judäa/Samaria wird in den Mülltonnen der Geschichte landen.  Der frühere Präsident der Vereinigten Staaten, Barak Obama, hat kurz vor dem Ende seiner Präsidentschaft ein letztes schändliches Manöver gegen Israel ausgeführt, indem er kein Veto gegen die Resolution 2334 einlegte, welches im Grunde die Altstadt Jerusalems und die Westmauer zu „besetztem Gebiet“ erklärt. 

Israel wurde durch die Abstimmung des Sicherheitsrates fast vernichtet, welche ein Ende aller Siedlungsaktivitäten forderte und sowohl das gesamte Land, das Israel im Krieg von 1967 von Jordanien eroberte, als auch den Tempelberg und die Westmauer zu arabischem Land, das durch Israel besetzt ist, erklärte. Und jetzt brodelt in vielen westlichen Köpfen die Frage, wem Jerusalem gehört. Nur wenige erkennen an, dass Jerusalem die ungeteilte, ewige Hauptstadt Israels ist. „Warum toben die Völker und murren die Nationen so vergeblich? Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren halten Rat miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: ‚Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Stricke!‘ Aber der im Himmel wohnt, lachet ihrer ...“ (Psalm 2,1-4).

Eine aktuelle Schlagzeile lautete: „Christen bestrafen den Verteidiger der Christen im Nahen Osten.“ „Die UN-Resolution 2334 wurde mit Unterstützung einiger mehrheitlich christlicher Länder (Frankreich, Großbritannien, Russland, Spanien, Uruguay, Angola, Ukraine, Venezuela und Neuseeland) angenommen, während ein weiteres christliches Land, die Vereinigten Staaten von Amerika, der Resolution den Weg frei machte, indem es von seinem Vetorecht nicht Gebrauch machte, wie es sonst bei solchen Resolutionen immer der Fall war“ (Jewishpress.com). Dadurch „betrügen die Christen der Welt den einzigen Staat im Nahen Osten, der Christen vor der Auslöschung beschützt ... Dieser Angriff durch Christen auf die Juden Israels erinnert an eine lange Tradition des christlichen Antisemitismus, vor allem in Europa. Dieser schien für eine Weile nachgelassen zu haben, nachdem die christliche Mehrheit Deutschlands fast die gesamte jüdische Präsenz in Europa ausgelöscht hatte. Sehen wir nun eine Rückkehr zum traditionellen christlichen Antisemitismus oder sehen wir Oberhäupter der Welt, die zu feige sind, (in Wahrheit) die tatsächlichen Probleme anzusprechen und lieber die Dämonisierung Israels als Ablenkung benutzen? Was auch immer der Grund sein mag, der Verrat der Christen an den Juden ist genauso kurzsichtig wie falsch. Die Times of Israel berichtete zu Weihnachten letzten Jahres, dass in der durch die Palästinenser kontrollierten Stadt Bethlehem im Westjordanland, wo Jesus geboren wurde, die ‚christliche Bevölkerung rapide schwindet,‘ genauso wie im übrigen arabischen Nahen Osten. Indem sie die Juden verraten führen die Christen nicht nur eine lange Geschichte des Antisemitismus fort, sonder untergraben auch ihr eigenes Erbe“ (Fred Maroun, Jewish Press). 

Der Islam behauptet, dass Israel keine Freiheit der Religion erlaubt, aber der griechisch orthodoxe Patriarch von Jerusalem hebt Israel für die religiöse Freiheit hervor. Araber, die in Israel leben, rufen, dass Israel ein „Landbesetzer“ sei, während die republikanische US-Partei ihre eindeutige Unterstützung für Israel ausgedrückt hat und die falsche Aussage, dass Israel eine Besatzungsmacht sei, ablehnte. Das wahre Gesicht der abtrünnigen Christenheit hat sich durch presbyterianische und methodistische Kirchen in den USA gezeigt, als diese zu BDS (Boykott, Desinvestition und Sanktionen) aufriefen, wegen Israels „Menschenrechtsverletzungen“ und „militärischer Gewalt“ gegen Palästinenser. Ich kann ihnen in Wahrheit versichern, dass es keine Menschenrechtsverletzungen und keine militärische Gewalt durch Israelis gibt. Mein Mann und ich leben bereits seit 31 Jahren in Israel. Wir können klar sehen, dass Israel eine winzige Nation gegen eine riesige Welt des Antisemitismus ist. Das Endgericht der Nationen wird sich nach deren Behandlung Seines Volkes richten. Gott wird das letzte Wort haben (siehe Hebräer 10,30).

Jerusalem ist dazu vorherbestimmt, die Hauptstadt des kommenden messianischen Königreiches zu sein. Sie ist eine „Stadt auf einem Hügel“ (ir al tillah auf Hebräisch) und das goldene Zeitalter liegt knapp hinter dem Horizont. Wenn unsere Wächter für Jerusalem beten, dann können sie sich das Jüdische Volk bei der Rückkehr Yeschuas vorstellen. Die harte Wahrheit ist, dass es einen Kampf um Jerusalem geben wird. Jerusalem ist „der Ort“. „Es gibt keine Stadt auf der Erde, die sich mit Jerusalem vergleichen kann ... Bei den über 800 Erwähnungen in der Bibel, kann man noch viel über Jerusalem lernen ... Gott Selbst hat diese irdische Stadt auserwählt, um darin zu wohnen und Seinen Namen unter den Menschen zu etablieren ... Es gibt keinen anderen Ort auf der Erde, der solch eine Vorherbestimmung hat“ (D. Hershey). „Denn der HERR hat Zion erwählt, hat sie zu seiner Wohnung begehrt: ‚Dies ist für immer meine Ruhestatt, hier will ich wohnen; denn ich habe sie begehrt‘“ (Psalm 132,13-14). Sie wird der Sitz der Macht über alle Nationen sein. Das ist Wahrheit. Wir dürfen nicht zögern, diese Wahrheit zu verkünden. 

Abschließend will ich die wichtigen problematischen Dinge nochmal nennen: (a) die Zunahme des christlichen Antisemitismus und die anhaltende Irrlehre der Ersatztheologie in unseren Kirchen und Gemeinden weltweit, (b) die anhaltende ungenaue und unfaire Medienberichterstattung über Israel in der Welt, und (c) der Anstieg von antichristlichen, antijüdischen und antiisraelischen Strömungen in der heutigen Welt. Alle drei Probleme ergeben sich aus einem Hass auf den Gott der Schöpfung, der Selbst sagt, dass Er der Gott Israels ist (Markus 12,26).

Es ist ein richtiger Kampf, diese unverfrorene Lüge der Ersatztheologie auszumerzen. Der Ursprung dieser falschen Lehre liegt Jahrhunderte in der Vergangenheit, bei Kirchenvätern, die in ihren Herzen antisemitisch eingestellt waren. Heute ist diese Irrlehre in Europa und in Amerika wieder entfacht worden (obwohl es in Amerika wahrscheinlich mehr Unterstützer Israels gibt, als sonst irgendwo auf der Welt). Indem sie die Versprechen, die Gott Abraham und seinen Nachkommen gegeben hat negiert, verweigert die „Kirche“ Israel seinen Platz und seine Rolle in Gottes Plänen und Absichten, zu denen Er es berufen hat. Wenn sich geistliche Leiter weigern, die Torah zu lesen, welche von den meisten Christen als „Altes Testament“ bezeichnet wird, werden sie gefühllos und gleichgültig gegenüber Israels Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. In einer Predigt eines gut bekannten amerikanischen evangelikalen Lehrers, die ich kürzlich hörte, sagte dieser zu seiner Gemeinde, dass es ihm lieber wäre, wenn zu seinem 30. Jubiläum sein Auto repariert werden würde, anstatt dass er eine Reise nach Israel bekommt. Vielleicht sollten unsere Pastoren und geistlichen Leiter lesen, was der große Prophet Jeremia für die Zukunft vorhergesagt hat. „Zu dir werden die Heidenvölker kommen von den Enden der Erde und sagen: Nur Betrug haben unsere Väter ererbt ...“ (Jeremia 16,19). In der Septuaginta heißt es, dass die Nationen von den Enden der Erde hervorkommen werden um zuzugeben, dass ihre Väter Generationen von Gläubigen (und Nichtgläubigen) Hirngespinste über das jüdische Volk erzählt  haben. „Sie haben Christus getötet!“ „Gott ist fertig mit Israel!“ „Die Juden sind der Abschaum der Erde!“ All dies sind Vorwürfe aus dem Mund von „Christen“ im Lauf der Geschichte. So lange die Plage dieser schädlichen Theologie anhält, wird der allumfassende Segen für die Nachfolger Yeschuas (Jesu) nicht zur Fülle erreicht werden. Im Wort Gottes wird ganz klar ausgedrückt, dass es in dem kommenden Zeitalter und Königreich dieser Erde unter der Herrschaft Gottes keine Antisemiten geben wird. 

Uns ist erst vor Kurzem der Ausdruck „Fake News“ (gefälschte Nachrichten) bekannt geworden. Ich bin mir sicher, dass es diesen Ausdruck schon seit langer Zeit gibt, aber er ist erst während der Präsidentschaftskampagne von Donald Trump und seinen frühen Tagen im Weißen Haus an die Oberfläche gekommen. Falsche Informationen über Israel, sowohl arabische Propaganda, als auch Propaganda der restlichen Welt unter dem Deckmantel von authentischen Nachrichten, sind endlich aufgedeckt worden. Die Öffentlichkeit ist über soziale Netzwerke und andere Methoden der modernen Kommunikation mit ständigen Lügen über das jüdische Volk, das Land, die Nation und ihr Recht auf ihr von Gott gegebenes Besitztum fehlgeleitet worden. Das ist nichts Neues, aber durch die Technologie der heutigen Welt ist das Publikum um ein Vielfaches größer geworden. 

Und schließlich, wenn wir die verschlagene und unehrliche Art sehen, auf die die Liberalen, die Linken und alle, die die Eine Weltregierung sehen wollen, Lügen über Israel verbreiten, erkennen wir, dass es Fürsprecher und Kämpfer für die Absolute Wahrheit benötigen wird, die nur an einem Ort gefunden werden kann: in Gottes unveränderlichem Wort! Wenn wir nicht an unseren Überzeugungen festhalten, werden wir genauso getäuscht werden, wie der Rest der Welt. Wir wollen nicht so sein wie viele in der heutigen weltweiten Kirche und ablehnen, was bezüglich Israel und das Auserwählte Volk Gottes wahr ist. Gottes Versprechen für sie gelten noch immer. Die trockenen Knochen, die Armee von Menschen, die Wiederherstellung, die Wiedergeburt der Nation und die Rückkehr des Volkes, all das ist geschehen, genau wie Er es gesagt hat. Die Zukunft Israels ist so hell wie die scheinende Sonne. Seine unaufhörliche und zeitlose Existenz ist so sicher wie dass die Sonne, der Mond, die Sterne und das Meer unter Seiner Obhut stehen (Jeremia 31,35-37). Diejenigen, die die Wahrheit nicht akzeptieren können, werden getäuscht werden und sie, oder ihre Kinder, werden eines Tages zugeben müssen, dass sie „Lügen“ geerbt haben. 

Wir wollen die Fackel des einen dauerhaften Lichtes in dieser heutigen dunklen Welt tragen, denn es ist zweifellos unser Schild der absoluten Wahrheit, auf das jedes menschliche Wesen seinen Glauben und seine Zuversicht setzen kann. Es wird unser Leben lang der feste Felsen sein, der sich niemals bewegt. Egal wo wir leben, von dort aus werden wir uns den anderen gleich gesinnten Erlösten der Welt anschließen, wenn wir uns auf dem Weg nach Zion treffen, um mit den Erlösten Israels an dem Königreich teilzunehmen, das sich der Welt nähert. In Jerusalem wird uns der König das Gesetz des Herrn und Seine Wege lehren. Viele Menschen werden sagen: „‚Kommt, lasst uns hinaufziehen zum Berg des HERRN, zum Haus des Gottes Jakobs, damit er uns belehre über seine Wege und wir auf seinen Pfaden wandeln!‘ Denn von Zion wird das Gesetz ausgehen und das Wort des HERRN von Jerusalem“ (Jesaja 2,3). Wir wollen uns daran erinnern, dass es zwei Wege der Täuschung gibt, wie Kierkegaard sagte. Einer ist, zu glauben, was nicht wahr ist; der andere ist, sich zu weigern zu akzeptieren, was wahr ist. Wenn wir den richtigen Weg einschlagen, werden wir voran kommen und sicher stellen, dass wir keine Lügen und Täuschungen erben. Es ist eine Frage der Ehre, und wir sind es allen anderen Menschen schuldig, die absolute Wahrheit vor ihnen zu vertreten.  

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in 10 Ha Rav Agan, Jerusalem, 91015, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 16.11.2016 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top