28. Mai 2018


Internationale Botschaften in Bewegung

Paraguay wird das dritte Land sein, das nach den USA und Guatemala seine Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen wird, verkündete Israel am Montag.

Der Sprecher des Außenministeriums Emmanuel Nahshon sagte, dass der Präsident Paraguays, Horacio Cartes, nach Israel reisen wird, um die neue Botschaft des Landes in der israelischen Hauptstadt zu eröffnen. Nahshon freute sich über diese "wunderbare Nachricht, denn die internationale Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt nimmt Fahrt auf."

Die Botschaften der meisten anderen Länder befinden sich gegenwärtig in Tel Aviv und darum herum, weil die internationale Gemeinschaft die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels bremst, bis der Status der Stadt in einem Friedensabkommen mit den Palästinensern geklärt ist. 

Am 6. Dezember 2017 verkündete der amerikanische Präsident Donald Trump, dass die USA ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen würden. Israel drückte seine Hoffnung aus, dass andere Länder diesem Beispiel folgen würden, obwohl diese Verlegung in der internationalen Gemeinschaft auf breite Ablehnung stieß. 

Die USA eröffneten ihre Botschaft in ihrem gegenwärtigen Konsulat in dem Arnona Viertel der Hauptstadt am 14. Mai. Eine große Delegation der USA, angeführt durch den Finanzminister Steven Mnuchin, nahm an der Veranstaltung teil. Weitere prominente Teilnehmer an der Eröffnung waren unter anderem auch Jared Kushner und seine Frau Ivanka Trump. 

Zwei Tage später weihte Guatemala seine neue Botschaft in Jerusalems Malha Technologie Park in der Anwesenheit von Präsident Jimmy Morales ein. 

Letzten Monat kündigte Cartes, der Präsident Paraguays, an, dass er die Botschaft seines Landes noch vor Ende seiner Amtszeit als Präsident im August nach Jerusalem verlegen will. 

Zu dieser Zeit sagten israelische Diplomaten zu Channel 10, dass sie etwas skeptisch seien, ob der scheidende Präsident genug politische Unterstützung besitzt, um die Verlegung der Botschaft in weniger als vier Monaten voranzutreiben. 

Hadashot News berichtete jedoch am Montag, dass der zukünftige Präsident des Landes, Mario Abdo Benitez - ein Mitglied der konservativen Partei von Cartes - sich dem Amtsinhaber bezüglich einer Eröffnung der Botschaft in Jerusalem anschließen wird. 

Letzten Monat sagte Premierminister Benjamin Netanjahu, dass mindestens ein halbes Duzend weitere Länder eine Verlegung ihrer Botschaften nach Jerusalem in Betracht ziehen würden und versprach den ersten 10 Ländern, die das tun, eine "bevorzugte Behandlung".

Ebenfalls letzten Monat verabschiedete das Parlament von Honduras eine unverbindliche Resolution, die zu einer Verlegung der Botschaft des Landes von Tel Aviv nach Jerusalem aufrief. 

Auch der Präsident der Tschechischen Republik, Milos Zeman, verkündete letzten Monat den Beginn des Prozesses, die diplomatische Vertretung des Landes von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. 

Aber es bleibt noch unklar ob und wann Prag tatsächlich eine Botschaft in der Heiligen Stadt eröffnen wird, denn die Regierung des Landes ist nach wie vor gegen den Umzug, bevor ein Friedensabkommen zwischen Israel und den Palästinensern geschlossen ist. Und wie jeder weiß, das könnte noch eine Weile dauern. 

Im April beschlossen die Rumänische Ministerpräsidentin Viorica Dăncilă und der Präsident der Abgeordnetenkammer Rumäniens, Liviu Dragnea, den Prozess in Bewegung zu bringen, die Botschaft ihres Landes nach Jerusalem zu verlegen (The Times of Israel). 

„Ja, es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses des HERRN fest gegründet stehen an der Spitze der Berge, und er wird erhaben sein über alle Höhen, und alle Heiden werden zu ihm strömen“ (Jesaja 2,2).

Bericht für CFI Jerusalem
Lonnie C. Mings

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in 10 Ha Rav Agan, Jerusalem, 91015, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 16.11.2016 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok