25. März 2019


Zwei Israelis sterben bei einem Terrorangriff

JERUSALEM – Zwei Israelis wurden getötet und ein weiterer schwer verletzt, als ein palästinensischer Angreifer an zwei Orten am Sonntag das Feuer eröffnete, berichteten die israelischen Behörden. Das ist die jüngste Terrorschießerei in einer ganzen Serie von solchen.

Oberstleutnant Jonathan Conricus, ein Sprecher der israelischen Armee, sagte, dass eine Verfolgungsjagd auf den Angreifer im Gange sei, der vom Tatort flüchtete, nachdem er zuerst einen israelischen Soldaten mit einem Messer angegriffen, dessen Waffe gestohlen und damit bei einer Kreuzung auf vorbeifahrende Fahrzeuge gefeuert hatte.

[Aktuelle Meldung: Der Angreifer wurde gefunden und in einer Schießerei mit der IDF getötet.] Die Armee bestätigte später, dass einer der Getöteten ein 19. jährige Soldat war, Oberfeldwebel Gal Keidan. 

Auch Rabbi Achiad Ettinger, ein Vater von zwölf Kindern aus der nahe gelegenen Kommune Eli, starb an den Wunden, die ihm bei dem Angriff zugefügt worden waren, berichtete seine Familie. 

Es war nicht sofort klar, ob der Angreifer alleine gehandelt hatte oder Teil einer Terrorzelle war. 

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu sagte, dass die Armee "die Terroristen verfolgen" würde, was darauf hindeutet, dass es möglicherweise mehr als nur ein Angreifer waren.

"Ich bin mir sicher, dass wir sie festnehmen werden und wir werden sie nach strengstem Recht verurteilen, wie wir es auch in allen anderen Fällen in letzter Zeit getan haben," sagte Netanyahu. 

Gleich nach dem Angriff am Sonntag veröffentlichten zwei militante palästinensische Fraktionen - Hamas und Islamischer Dschihad - Statements, in denen sie den Angriff als "heroisch" lobten. 

Wegen solchen Angriffen auf Israelis haben die Spannungen in den letzten Monaten zugenommen. Israelische Behörden haben Zahlen veröffentlicht, die zeigen, dass die Gesamtzahl an Angriffen zwar abgenommen hat, dafür sind diese jedoch zunehmend ernsthafter geworden.

"Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet! Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist! Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind" (Psalm 61,2-4).

Bericht für CFI-Jerusalem
Lonnie C. Mings