Gebetsmauer - Juli 2020


Tel Aviv-Yafo: Ein Einreisehafen

"Da machte sich Jona auf, um von dem Angesicht des HERRN weg nach Tarsis zu fliehen; und er ging nach Japho hinab und fand dort ein Schiff, das nach Tarsis fuhr ... weg von dem Angesicht des HERRN. Aber der HERR schleuderte einen starken Wind auf das Meer, sodass ein großer Sturm auf dem Meer entstand und das Schiff zu zerbrechen drohte. Da fürchteten sich die Schiffsleute und schrien, jeder zu seinem Gott.“ (Jona 1,3-5a).

Tel Aviv-Yafo (oft nur als Tel Aviv bezeichnet), liegt an der israelischen Mittelmeerküste. Es wurde 1909 am Rande der alten Hafenstadt Jaffa (in der Schrift auch als "Joppa" oder "Jaffa" und im Hebräischen als "Yafo" bekannt) gegründet. Im Jahr 1950 wurden Tel Aviv und Jaffa zu einer einzigen Stadt zusammengelegt. (Wikipedia)

Zu biblischen Zeiten war Jaffa ein geschäftiger Ort, ein Einreisehafen, ein Ort des Austauschs von Waren und Kulturen. Schiffe aus verschiedenen Nationen durchquerten das Mittelmeer und transportierten Händler, ihre Waren und ihre Götter. Die Nachkommen des Stammes Dan, die in dieser Gegend ansässig waren, lebten vom Schiffsbau und vom Segeln. (Richter 5,17). Seit der Antike war dieses Hafengebiet ein Ort des Handels und des Reisens. Über die Häfen von Jaffa wurden die Zedern des Libanon eingeführt, um sowohl den Salomonischen Tempel als auch den Zweiten Tempel zu bauen (2. Chronik 2:15; Esra 3:7). Von den Häfen Jaffas aus begab sich Jona auf eine Mission, um Gottes Auftrag zu entkommen - nur um dann mitten im Strom angehalten und umgeleitet zu werden, bis er das Wort des Herrn an eine entfernte Nation, Niniveh, überbrachte. Jonas erstaunliche Reise, die in Joppa begonnen wurde, führte zur Erhaltung der gesamten Stadt, als sie Buße taten und sich den Wegen Gottes zuwandten.

Heute ist dasselbe Gebiet, das heute Tel Aviv heißt, ein modernes, kosmopolitisches Zentrum - die zweitgrößte Stadt Israels. Sie ist nach wie vor ein Tor, ein Eingangspunkt ins Land und gilt heute als das wirtschaftliche und technologische Zentrum Israels. Der Global Financial Centre Index hat Tel Aviv auf Platz 26 in der Welt eingestuft. Diese Stadt hat die größte Pro-Kopf-Wirtschaft im gesamten Nahen Osten. Sie beherbergt ein Regierungszentrum und den Hauptstützpunkt der israelischen Verteidigungskräfte (IDF) sowie die Botschaften mehrerer Länder. (Wikipedia)

Tel Aviv hat sich zu einem internationalen Zentrum für Mode und Design entwickelt und ist bekannt für seine hohen Lebenshaltungskosten, modernen Wohnungen und veganen Restaurants. Laut Wikipedia wurde Tel Aviv von American Airlines zur "besten Gay-Stadt der Welt" gekürt; es ist international eines der beliebtesten Reiseziele für LGBT-Touristen. Trotz all des Glamours und Glitzers, der in dieser Metropole im Überfluss vorhanden ist, herrscht große geistliche Finsternis. Gott sei Dank, dass Er einige strategisch so platziert hat, dass sie die "Lichter" in Tel Aviv sind. Möge Jonas zeitlose Botschaft der Hinwendung zu Gott noch einmal in der Region erklingen, von der er ausgegangen ist!

Danke, dass Sie für Tel Aviv-Yafo beten

 

Liebe Wächter:
Wenn wir beobachten, wie die Welt mit einem Thema nach dem anderen ringt und sich mit ihm auseinandersetzt, ist es beruhigend zu wissen, dass unser Bund mit dem König der Könige alles übertrifft, was uns bevorsteht. Er ist unsere Zuflucht und unser Leiter. Er besitzt die ultimative Macht! Der Heilige Geist hat versprochen, uns in alle Wahrheit zu führen und zu leiten. Lassen Sie sich nicht entmutigen; bleiben wir auf Kurs! Während wir weiterhin für Israel Fürbitte einlegen, wird sich der Überfluss dieser Gebete auch auf unsere Nationen ergießen. Was in Israel geschieht, betrifft die Welt!
Wir rekrutieren eine Armee von Gebetskriegern im Namen Israels. Melden Sie sich für den Gebetsmauer-Rundbrief an (siehe rechte Spalte) und seien auch Sie Teil des Netzwerks der Wächter Israels.

In Seiner Liebe
Linda D. McMurray
Internationale Koordinatorin der CFI-Gebetsmauer