GOTT: Der himmlische Ehestifter

„Denn wir sind seine Schöpfung, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen“ (Epheser 2,10).

Während die zukünftigen Bräute in unserem CFI-Brautsalon ihre Kleider auswählen, freuen sie sich darauf, ihre Liebesgeschichten und Hoffnungen für ihr Leben als Paar zu erzählen. Wir können deutlich die Hand Gottes sehen und wie Er die Dinge nach Seinen Plänen und Absichten ordnet. Hier ist eine weitere schöne Liebesgeschichte, die wir erzählen möchten:

Jonathan wuchs in einer örtlichen Gemeinde in Jerusalem auf, wo er und sein Vater eine aktive Rolle spielten. Im Jahr 2014 luden ihn seine Freunde zu einer Grillveranstaltung für junge Erwachsene ein. Zu dieser Zeit arbeitete Sarah als Freiwillige in einem Gebetsdienst in Jerusalem. Sie wurde zur gleichen Veranstaltung eingeladen. Sarah fiel Jonathan ins Auge, aber sie bemerkte ihn nicht. In der Hoffnung, sie wiederzusehen, besuchte er die Gruppe junger Erwachsener, die die Veranstaltung organisierte, musste aber feststellen, dass Sarah woanders arbeitete. Er betete zu Gott: „Bitte, lass es geschehen, dass ich sie irgendwo auf der Straße treffe.“

Weiterlesen: GOTT: Der himmlische Ehestifter

Gott schenkte die Hochzeit und das Kleid

„Wenn nun Gott das Gras des Feldes, das heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird, so kleidet, wird er das nicht viel mehr euch tun, ihr Kleingläubigen?“ (Matthäus 6,30)

In unserem Verteilzentrum war im Juli 2021 viel los. Als ich aus meinem Urlaub zurückkam, musste ich mich um viele Dinge kümmern, die meine Woche sehr arbeitsreich machten. Wir erhielten ein Postpaket aus dem Ausland, das ein Hochzeitskleid enthielt. Es war ein wunderschönes Kleid aus Seide. Normalerweise schicke ich jedem Spender, der dem Brautsalon ein Kleid schickt, eine Dankeskarte, aber wegen meines überfüllten Terminkalenders hatte ich das verschoben. Das war ein Fehler. Nach ein oder zwei Wochen hatte ich das Papier mit der Adresse verloren, so dass die liebe Spenderin leider nie eine Nachricht von uns erhielt.

Weiterlesen: Gott schenkte die Hochzeit und das Kleid

Die Freude wieder Bräute zu begrüßen

„… da soll man wiederum Jubel- und Freudengeschrei vernehmen, die Stimme des Bräutigams und die Stimme der Braut ...“ (Jeremia 33,11).

Nach dem Covid-19 Lockdown öffnete unser Brautsalon in Jerusalem im Februar 2021 wieder für Kunden. Es war eine große Freude für uns, zwei jungen Paaren, die sich entschieden hatten, diesen Frühling hier in Jerusalem zu heiraten, Hochzeitskleider zu schenken. Hanna und Alvaro freuten sich, uns von sich erzählen zu können. „... die größte aber von diesen ist die Liebe“ (1. Korinther 13,13).

Weiterlesen: Die Freude wieder Bräute zu begrüßen

Kostbare Momente

„Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind“ (Römer 8,28).

Dieses Jahr war eine ungewöhnliche Zeit für alle Menschen auf der Welt. Der CFI-Jerusalem Brautsalon könnte viele Geschichten über Erfahrungen und die Herausforderungen des Lebens und über die Treue des Herrn zu allen, die Seinen Namen anrufen, erzählen.

Wir sind so ermutigt, den Ausdruck von Freude und Ehrfurcht auf den Gesichtern der israelischen zukünftigen Bräute und ihrer Familien zu sehen, wenn sie den Brautsalon besuchen. In vielen Fällen sind die zukünftigen Bräute erst kürzlich in ihr Heimatland eingewandert. So auch im Fall von Anna und Kostya, die sich seit Anfang des Jahres 2019 kennen. Anna, die noch in Weißrussland wohnt, empfing im vergangenen Jahr Kostya zu einem Besuch, der selbst 1998 mit seinen Eltern Aliyah von Russland nach Israel gemacht hatte.

Weiterlesen: Kostbare Momente

Von Gott gefügte Begegnungen im Brautsalon

„Dankt dem HERRN der Heerscharen; denn der HERR ist gütig, und seine Gnade währt ewiglich“ (Jeremia 33,11).

Unser Brautsalon kann beschrieben werden, als eine Reihe von göttlich gefügten Beziehungen zu denjenigen, die ihre ersten Schritte in eine Ehebeziehung unternehmen. Es ist ein wahres Privileg, an diesen Ereignissen teilzuhaben.

Rachel wurde in Israel in eine religiöse Familie hineingeboren, doch schon als Teenager begann sie Alkohol und Drogen zu konsumieren. Am Ende lebte sie mit verschiedenen Gruppen auf der Straße. Ihr Leben war miserabel.

Weiterlesen: Von Gott gefügte Begegnungen im Brautsalon

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.