Beginn einer neuen Etappe


„Alles hat seine bestimmte Stunde, und jedes Vorhaben unter dem Himmel hat seine Zeit“ (Prediger 3,1).

CFI befindet sich jetzt in einer neuen Phase des Einsatzes für Israel und das jüdische Volk. Unser Ziel war es immer, die Mauern einzureißen, die das Christentum historisch zwischen der Kirche und Israel errichtet hat. Ich wurde einmal von einem jüdischen Mann gefragt: „Ich habe gelesen, dass Jesus die Mauer zwischen uns niedergerissen hat, aber ihr Christen habt sie wieder aufgebaut!“ Ich war sehr entsetzt über diesen Gedanken, denn er ist völlig wahr. Mein unmittelbarer Gedanke dazu war: „Wie können wir das jemals wiedergutmachen? Wie können wir den Schaden reparieren, der dem jüdischen Herzen und dem jüdischen Geist zugefügt wurde, und das wiederherstellen, was einst in derselben Stadt Jerusalem begann und uns die ersten Jahrhunderte lang zusammenhielt? Nach der Zerstörung Jerusalems im Jahr 70 n. Chr. blieben nur zwei jüdische Sekten übrig: das orthodoxe Judentum und das Judentum Jesu, das im Laufe der Zeit als „Christentum“ bekannt wurde.

CFI baut Beziehungen seit 1985

Seit der Gründung von CFI im Dezember 1985 haben wir Beziehungen und Zusammenarbeit zwischen Juden und Christen aufgebaut und uns auf viele neue Arten verbunden, wie es vor der Gründung des jüdischen Staates noch nie der Fall gewesen war. Wir gehören zu den Pionieren, die Israel mit bedingungsloser, unhinterfragender und uneingeschränkter Liebe lieben. Und warum? Weil Jesus uns alle liebte, bevor wir Ihn kannten. Er zeigte uns Seine Liebe, als wir noch Sünder waren (Römer 5,8). Manche würden sagen, wir gehen Kompromisse ein. Das stimmt nicht. Sowohl die Säer als auch die Schnitter erhalten den gleichen Lohn (Epheser 6,8). Jemand muss den Boden bereiten, auf dem gebaut, gepflanzt oder irgendetwas Neues beginnen kann.

Von Januar 1990 bis Oktober 2021 (in diesem Jahr) hat das CFI Verteilzentrum viele jüdische Menschen berührt, indem es die hochwertigsten Kleidungsstücke aus aller Welt geliefert hat. Es war wundervoll zu sehen, wie die Israelis die von den Nationen gespendete Kleidung trugen. Unsere Gästebücher spiegeln ihre inneren Gedanken und Gefühle uns gegenüber wider, und sie erzählen ihren Nachbarn, Freunden und allen, die sie sehen, davon. Es öffneten sich Türen für Hausbesuche und tiefe, dauerhafte Beziehungen. Wir wünschten, wir hätten Zeit, um über all die wunderbaren Verbindungen zu sprechen, die im Laufe der Jahre entstanden sind. Es begann die Heilung von den Verletzungen, die von den Christen verursacht wurden. Wir arbeiten noch immer am Heilungsprozess, während wir hier sprechen. Jüdische Menschen haben darüber nachgedacht, was unsere Liebe und unser heilender Balsam für sie im Laufe der Jahre bedeutet haben, und sie erkennen nun, dass ihre besten Freunde auf der ganzen Welt evangelikale Christen (Zionisten) sind, die an sie, ihr Land und ihr Volk glauben. Es ist jedoch an der Zeit für eine „neue Phase“, in der wir den Menschen helfen, Israel zu ihrer Heimat zu machen und sie mit christlicher Liebe zu segnen. Unsere leuchtende Stunde ist jetzt. Wir möchten Ihnen unser neues Olim (Geschäft für Einwanderer) und unser neues Lernzentrum (für äthiopische Juden) zeigen. Kommen Sie und sehen Sie, was Gott wieder einmal Neues begonnen hat!!

Planung eines neuen Geschäfts für Neuzuwanderer

Foto oben: Pastor Robbie Coleman und Jo Fernandez bei der Montage der schönen Holzregale für den neuen Laden für Kleingeräte, in dem unsere Freunde, die Neuankömmlinge sind, neue Klein- und Großgeräte auswählen können, die sie als neue Einwanderer benötigen. Wir hoffen, dass wir unseren Dienstpartnern in der ganzen Welt viele neue Geschichten über unsere neue Möglichkeit, in den jüdisch-christlichen Beziehungen „einen Unterschied zu bewirken“, erzählen können. Gott ist der Lieferant. Gott ist der Visionär. Gott ist in unserer Arbeit. Schließen Sie sich uns an und sorgen Sie dafür, dass unsere Regale immer gefüllt bleiben.

Pastor Jentezen Franklin von der Free Chapel Kirche in Gainesville, Georgia, hat uns freundlicherweise den gesamten Vorrat unseres neuen Ladens zur Verfügung gestellt, der bis zum Überlaufen mit neuen Artikeln gefüllt ist, die für die zurückkehrenden Familien in Israel benötigt werden. Bitte beten Sie darüber, uns zu helfen. Unser neues Projekt läuft unter der Schirmherrschaft von Offene Tore. Möge der Herr, der Gott Israels, überall auf der Welt Liebhaber Zions erwecken, die uns dabei helfen, eine neue Zeit des Gebens aus dem Herzen der Christen, die dem Herrn Jesus folgen, aufzubauen.

Tiina Danilevski
Projekt Offene Tore


Spendeninformation für dieses Projekt
Christliche Freunde Israels
IBAN: DE19 7009 1500 0000 7322 30
BIC: GENODEF1DCA
Volksbank Raiffeisenbank Dachau EG
Verwendungszweck: Offene Tore

Sie können gerne auch über Pay-Pal spenden

PayPal

 

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.