Gebetsmauer - September 2015


Rette Dein Volk, o Herr

Golanhöhen„Und sein Vater Zacharias wurde mit Heiligem Geist erfüllt, weissagte und sprach: Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels! Denn er hat sein Volk besucht und ihm Erlösung bereitet, und hat uns aufgerichtet ein Horn des Heils in dem Haus seines Knechtes David, wie er es verheißen hat durch den Mund seiner heiligen Propheten, die von alters her waren: Errettung von unseren Feinden und aus der Hand aller, die uns hassen; um Barmherzigkeit zu erweisen an unseren Vätern und zu gedenken an seinen heiligen Bund, an den Eid, den er unserem Vater Abraham geschworen hat, uns zu geben, das wir, erlöst aus der Hand unserer Feinde, ihm dienten ohne Furcht ...“ (Lukas 1,67-74).

Die Gegend, für die wir beten: Die Golanhöhen, Israel

Dies ist ein Aufruf zum Gebet für eine strategische Bufferzone in Israel: die Golanhöhen. Das Gebiet der Golanhöhen, das zu Israel gehört, ist ungefähr 1200 Quadratkilometer groß. Über 40.000 Menschen leben dort, weniger als die Hälfte von ihnen sind jüdisch und der Rest sind Drusen und eine kleine alawitische Minderheit. Die strategische Bedeutung der Region liegt in ihrer Lage über der israelischen Galiläa-Region, und an der Tatsache, dass sie den Kinneret (See Genezareth) befüllt – eine wichtige Wasserquelle für Israel – ein Drittel des Seewassers kommt aus den Golanhöhen. Als Ergebnis eines syrischen Angriffs auf Israel im Sechs-Tage-Krieg in 1967 erlangte Israel die Kontrolle über die Golanhöhen. Das israelisch-syrische Abkommen von 1974 etablierte eine Bufferzone zwischen Israel und Syrien und Beobachter der Vereinten Nationen sollten die Umsetzung überwachen. Israelisches Recht wurde am 14. Dezember 1981 durch die Knesset auf die Golanhöhen übertragen (Israelisches Außenministerium).

Es gibt einige Städte und Dörfer auf den Golanhöhen, für die gebetet werden sollte. Sie können auch im Internet nach weiteren Dörfern suchen, die Sie mit intensivem und ernsthaftem Gebet bedecken können. Katzrin, Ortal, Kursi, Mt. Hermon, Odem, Neve Ativ, Elrom, Had Nes, Ramot, Sha’ar HaGolan, Nov, Avnei Eitan, Mevo Hama und andere.

Die Raketen, die kürzlich auf den Golan abgefeuert worden waren, waren seit 1973 die ersten, die aus syrischem Gebiet kommend in Israel eingeschlagen sind, sagte die IDF (Israelische Verteidigungskräfte). Die IDF glaubt, dass die Raketen von der durch den Iran unterstützten Organisation Islamic Jihad aus dem Gebiet abgefeuert worden sind, das unter der Kontrolle des Assad Regimes steht. Die IDF hält die syrische Regierung für alle Angriffe, die aus diesem Gebiet kommen, verantwortlich. Die kuwaitische Zeitung Al-Rai berichtete, dass die Hisbollah ihre Einheiten im Libanon und in Syrien auf höchste Bereitschaft für einen Krieg mit Israel gesetzt hätte. Gleichzeitig veröffentlichte die amerikanische Botschaft eine Reisewarnung an alle amerikanischen Bürger und bat sie eine Reise in den Norden Israels und die Golanhöhen „vorsichtig abzuwägen und möglicherweise ganz zu vermeiden“. Im Moment sind die Höhen ruhig, Touristen reisen, wie sie es in den Sommerferien immer getan haben – sie kommen um in den Flüssen zu schwimmen und die Wanderwege abzugehen. Ein Wasserreservoir entlang der Straße war voll mit dutzenden von jungen Männern, die sich in dem kalten Wasser abkühlten. Die Abdeckung mit Gebet muss jetzt beginnen und zunehmen, denn wenn die Sirenen schließlich erklingen – und sie werden es tun – wird es Israel nicht nur mit ein paar Raketen zu tun haben. Die Konfrontation mit den über 100.000 Raketen der Hisbollah (welche auch Tel Aviv erreichen könnten) wird Tage dauern können. Die Situation ist angespannt. Während Israel genau seine Grenzen überwacht, schließen Sie sich bitte im Geist dieser Nation an, und halten Sie durch, bis der Kampf gewonnen ist. Jetzt ist die Zeit, um unsere Gebetskraft einzusetzen! Lukas zeichnete die oben stehenden Worte von Zacharias, Vater von Johannes und Priester im Tempel in Jerusalem, auf. Wir wollen dem Herrn danken, dass Seine Versprechen möglichst schnell wahr werden mögen, nämlich dass er Israel vor seinen Feinden – vor allen, die es hassen – beschützen und Errettung aus deren Händen gewähren wird. Wir danken Gott für Seine Bündnisversprechen an Israel (und uns), die niemals gebrochen werden können!

Wo immer wir uns auf der Gebetsmauer befinden, wir wollen beginnen, in den Riss zu treten 

  • Bitte beten Sie, dass die Grenzen, die die Golanhöhen umgeben, sicher bleiben mögen und dass keine Öffnungen entstehen mögen, durch welche Terroristen Israel infiltrieren könnten. Beten Sie, dass der Herr, der Gott Israels, aufstehen und die Kraft der israelischen Soldaten sein möge, die das Volk unserer Nation beschützen. „Mein Gott, rette mich von meinen Feinden, beschütze mich vor meinen Widersachern! Rette mich von den Übeltätern, und hilf mir gegen die Blutgierigen“ (Psalm 59,2-3).
  • Bitte beten Sie feurig für übernatürliche Weisheit und Wachsamkeit für die Nachrichtenabteilungen, damit diese in der Lage sind, Feinde zu entdecken, die sich für plötzliche Angriffe bereit machen. „Denn siehe, sie lauern auf mein Leben ...“ (Psalm 59,4).
  • Bitte beten Sie kühn um Gnade für Israel. In vielen Bereichen hat es gesündigt (es hat versucht, wie die Welt zu sein: Drogen, Homosexualität und Korruption). Gott jedoch kann ausradieren, waschen und jeden reinigen, der bereit ist um Vergebung zu bitten. Bitte beten Sie, dass jeder IDF Soldaten mit seinen Ängsten umgehen kann und auch zu Gott schreit. „O Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte; tilge meine Übertretungen nach deiner großen Barmherzigkeit! Wasche mich völlig [rein] von meiner Schuld und reinige mich von meiner Sünde“ (Psalm 51,3-4).
  • Bitte beten Sie um Weisheit für die kommandierenden Offiziere, für die Vorgesetzten, die die Befehle geben und auch um Loyalität der Soldaten gegenüber ihren Vorgesetzten. Beten Sie, dass sich eine zusammenhaltende Einheit für einen gemeinsamen Zweck bilden möge; um die Feinde zu besiegen und Gott die Ehre zu geben! „... und rufe mich an am Tag der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich ehren“ (Psalm 50,15).
  • Bitten Sie den Herrn, dass Er die oben genannten Kommunen und alle Dörfer und Städte in der nördlichen Golangegend beschützen möge, vor Infiltratoren, unterirdischen Tunneln, Überraschungsangriffen und jeglichen Versuchen des Feindes im Schutz der Dunkelheit die israelischen Grenzen zu übertreten.
  • Schreien Sie zum Herrn für die Errettung und Erlösung aller kämpfenden Personen. „Aber Gott wird meine Seele aus der Gewalt des Totenreichs erlösen; denn er wird mich aufnehmen“ (Psalm 49,15).

Als ein Christ, der seit über dreißig Jahren in Israel lebt, kann ich mit aufrichtigem Herzen sagen, dass alles, was das jüdische Volk will, ein Leben in Frieden ist. Israel hat härter als jede andere Nation unter der Sonne, an die ich denken kann, versucht, sich nach seinen arabischen Nachbarn auszustrecken, aber jedes Mal wenn Israel das tut, läuft es Gefahr, dass seine Hände abgehackt werden. Der militante Islam wird nicht ruhen, bis er Israel von der Landkarte gewischt hat. Wir, die den Herrn kennen, müssen mehr als je zuvor die Versprechen Gottes für Israel in Anspruch nehmen. Er hat die Kontrolle und Er wird Sein auserwähltes Volk zu sich ziehen, und wir als Christen, Freunde des auserwählten Volkes, müssen bei Seinem Volk stehen, wenn Er das tut.

Bis Er kommt,
Sharon Sanders

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.