Gebetsmauer - November 2015


Er ist ihre Hilfe und ihr Schild

Meitar Luftaufnahme (von Amos Meron, CC-BY-SA-3.0, via Wikipedia)

„So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet“ (1. Petrus 4,7).

„Erweitere den Raum deines Zeltes und dehne die Zeltdecken deiner Wohnungen aus; spare nicht, spanne deine Seile weit aus und befestige deine Pflöcke“ (Jesaja 54,2).

Unser „Mauer des Gebets“ Ort in Israel ist dieses Mal: Meitar

Meitar ist eine kleine Gemeinde nordöstlich von Beerscheba, im Süden Israels. Der Name bedeutet wörtlich „die Schnur“ (eines Zeltes). Die Schnüre eines Zeltes müssen aus einem bestimmten Material gemacht werden, das stark und widerstandsfähig ist. So muss auch diese Kommune stark und widerstandsfähig sein um an ihrem Gott-gegebenen Erbe festzuhalten. Man findet diesen Ort leicht auf einer Landkarte. Es liegt direkt an der Autobahn 60, gerade südlich der Grünen Linie entlang des Yatir Waldes. Geographisch liegt es etwa 19 Kilometer nördlich von Beerscheba. Es wurde in 1984 gegründet und verzeichnete letztes Jahr um die 7.500 Bewohner. Weit oben auf der israelischen sozioökonomischen Skala liegend zog das Städtchen den nationalen Blick auf sich. Wie es auch in vielen anderen neuen Kommunen in Israel der Fall ist, bietet dieser Ort einen Sportverein, Schwimmbäder und eine Sporthalle für seine Bewohner an. In Land gemessen ist es etwa 16.696 dunam (16.696 km²).

Lassen Sie uns in den Thronraum gehen, ganz gleich wo Sie gerade sind:

  • Beten Sie für die Sicherheit der jungen Menschen, die in dieser Kommune leben. Terroristen entführen gerne Jugendliche oder Männer und Frauen im Soldatenalter. Beten Sie für göttlichen Schutz über diesen Familien, die biblische Versprechen ganz praktisch in diesem Teil Israels ausleben. „Israel, vertraue auf den Herrn! Er ist ihre Hilfe und ihr Schild ... Die ihr den Herrn fürchtet, vertraut auf den Herrn! Er ist ihre Hilfe und ihr Schild“ (Psalm 115,9).
  • Danken Sie Gott dafür, dass eine jüdische Kommune durch die Hand Gottes fest eingepflanzt wurde, so wie Er es versprochen hatte, dass Er es mit ganzem Herzen tun würde – ein weiterer Grund dem Gott Israels und Seinem Wort zu glauben, das sich vor unseren Augen erfüllt. „... und damit ich mich über sie freuen kann, ihnen wohlzutun; und ich werde sie einpflanzen in dieses Land in Wahrheit, mit meinem ganzen Herzen und mit meiner ganzen Seele“ (Jeremia 32,41).
  • Treten Sie in die Fürbitte ein für die Väter und Mütter, die ihren Kindern das Wort Gottes lehren und ihnen beibringen in diesen Kommunen ein gottgefälliges Leben zu führen. Beten Sie, dass der Heilige Geist sie ständig begleitet in ihrem Lehren und Lernen des Wortes Gottes im modernen Israel. „Ich will gedenken an die Taten des Herrn; ja, ich gedenke an deine Wunder aus alter Zeit, und ich sinne nach über alle deine Werke und erwäge deine großen Taten“ (Psalm 77,12-13).
  • Beten Sie für die Erlösung des jüdischen Volkes in dieser Zeit der jüdischen Festtage der Sündenbekennung. So wie die Weltsituation heute aussieht kann NUR GOTT sie befreien und NUR GOTT sie erretten. Die volle Offenbarung Seiner wird kommen. Bitte beten Sie mit Liebe im Herzen für diese Erlösung. „Wen habe ich im Himmel [außer dir]? Und neben dir begehre ich nichts auf Erden! Wenn mir auch Leib und Seele vergehen, so bleibt doch Gott ewiglich meines Herzens Fels und mein Teil“ (Psalm 73,25-26).
  • Preisen Sie den Herrn dafür, dass diese Kommune intelligente junge Männer und Frauen in sich birgt, weil Gott ihnen gegenüber gütig ist. Sie haben eine Vorzeige-Kommune aufgebaut, die den Namen Gottes verherrlicht. „Ich aber will beständig harren und noch mehr hinzufügen zu all deinem Ruhm“ (Psalm 71,14).

Meitar ist eine jüdische Kommune, die Ihrer mit Liebe ausgesprochener Gebete bedarf. Beten Sie für und besuchen Sie diese Kommune auf Ihrem nächsten Besuch in Israel um diese wertvollen Menschen kennen zu lernen. Machen Sie Fotos von dieser Kommune, für die Sie beten, die Sie mit nach Hause nehmen können, genauso wie Gebetsanliegen, die diese Menschen Ihnen womöglich anvertrauen, denn das jüdische Volk liebt es zu wissen, dass gottesfürchtige Menschen für sie beten.

Bis Er kommt,
Sharon Sanders

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.