Gebetsmauer - November 2019


Ofra

"Und der HERR sprach zu Josua: Fürchte dich nicht und sei nicht verzagt! Nimm alles Kriegsvolk mit dir und mache dich auf und ziehe hinauf nach Ai! Siehe, ich habe den König von Ai in deine Hand gegeben samt seinem Volk und seiner Stadt und seinem Land“ (Josua 8,1).

Ofra ist eine israelische Siedlung im Norden Israels. Wenn man auf der Route 60, der Hauptstraße zwischen Jerusalem und Nablus fährt, kommt man nach Ofra, das zur Regionalverwaltung Mathe Binyamin gehört und in 2018 eine Einwohneranzahl von 3.039 hatte. Die Welt verurteilt eine jüdische Siedlung wie Ofra als illegal, doch sie gehört zu dem Land Israel. Ich bin voll Glauben, dass wir beten können, dass Gottes Wille in dieser friedlichen Kommune geschehen möge. Das gesamte Land Israel gehört dem jüdischen Volk. Jede arabische Familie ist in Israel willkommen, wenn sie in Frieden leben möchten. Bitte beten Sie, dass die Situation dieser Kommune gemäß Gottes Willen geregelt wird. Alle Familien dort sind friedliebend und möchten ihr Zuhause behalten. Einige Ofra Bewohner wurden während der zweiten Intifada von palästinensischen Militanten ermordet.

Ofra liegt in der Bergkette auf 800 bis 900 Metern Höhe. Das Klima dort ist mediteran-gebirgig. Kalte und feuchte Winter mit mehreren Tagen Schneefall und im Durchschnitt 75 cm jährlicher Regen zeichnen diesen Ort aus. Die Sommer sind mild und trocken. Ofra liegt in einer Kalksteingegend mit mehreren Stalaktitenhöhlen und Sinklöchern. Das Dorf teilt sich auf in drei Nachbarschaften: Neve David, Giv’at Tzvi, und das Zentrum, das sich in vier Sektionen unterteilt. Bitte beten Sie für göttlichen Schutz über Ofra, da es an die palästinensischen Dörfer und Siedlungen von Ein Yabrud, Silwad, Deir Jarir, Rammun, Deir Dibwn und At Taybeh grenzt. Letztere ist wo man das biblische Ofra vermutet. Es gibt in Ofra Kindergärten, Grundschulen, eine höhere Schule für Mädchen (Ulpana Ofra, in 1986 gegründet), eine Midrasch Schule (Midreshet Shuva) und eine Landwirtschaftsschule (eine besondere Schule für biologische, umweltbetreffende Studien). Die Landwirtschaftsschule bietet eine Dauerausstellung der regionalen Tierwelt und antiker Agrikultur an. Ofra besitzt auch ein Zentrum für die Beobachtung von Vögel, das in dem Naturschutzgebiet in der Nähe von Givat Tzvi liegt.

Auch wenn die Welt glaubt, dass Ofra unrechtmäßig existiert, lassen Sie uns als Christen für alle Bewohner Ofras beten, dass sie von Gott behütet und bewahrt werden mögen, der sie nach Israel zurückgeführt hatte. Beten Sie auch, dass alle Palästinenser mit ihren wunderbaren israelischen Brüdern für den Frieden zusammenarbeiten mögen und dafür, dass sie im Schalom des Allmächtigen als Nachbarn leben können. Beide sind geliebt von unserem wundervollen Vater im Himmel. Alles, was es benötigt, sind geöffnete Augen für die Wahrheit des Wortes Gottes. Ofra gehört zu dem Land, das biblisch gesehen Israel von Gott gegeben wurde. (Wikipedia.com)

Lassen Sie uns gemeinsam beten

Wenn Sie unter einem geistlichen Angriff sind, dann müssen Sie sich mit "Kriegsvolk" umgeben. Betende Menschen haben Erfahrung mit geistlicher Kriegsführung und wie man in vielen Situationen handelt. Sie haben Strategien des Sieges bewiesen und einen entschlossenen Glauben, der aufsteht und sagt, "Wenn Gott für uns ist, wer kann gegen uns sein?" (Römer 8,31). In Wahrheit sind Kriegsvolk Menschen des Worts. Sie wissen wie sie das Schwert des Geistes, das das Wort Gottes ist, ergreifen und einsetzen, um den Feind zu besiegen (Epheser 6,17). Jeder kann in guten Zeiten zu einem stehen, doch wenn Sie jemanden finden, der auch in schlechten Zeiten zu Ihnen steht, dann schätzen Sie diese Person und bauen mit ihr eine Beziehung auf. Die Bibel sagt: „ein Bruder wird für die Not (wörtl. a. d. Engl.: den Kampf) geboren“ (Sprüche 17,17b LUT). Sie werden für den Kampf geboren! Sie sind nicht nur stark im Glauben, sie sind stark im Kampf. Und diese Menschen findet man nicht unbedingt hinter der Kanzel oder im Kirchenchor; sie blasen keine Trompeten, wehen keine Flaggen und fordern keinen Applaus ein. Aber sie wissen wie man in Kühnheit vor den Gnadenthron tritt und die Verheißungen Gottes in Anspruch nimmt (Hebräer 4,16). Nachdem Josua Jericho besiegt hatte, sagte Gott zu ihm: „Nimm alles Kriegsvolk mit dir und mache dich auf und ziehe hinauf nach Ai! Siehe, ich habe den König von Ai in deine Hand gegeben samt seinem Volk und seiner Stadt und seinem Land.“ Wenn Sie also heute in einem Kampf sind, dann nehmen Sie das Kriegsvolk mit. (Auszug aus Word for Today, UK)

Die Familien und Kinder in Ofra sehnen sich danach, weiter zu bauen, zu wachsen und in den Wegen des Herrn zu wandeln. Bitte beten Sie, dass Gott sie führen und leiten wird und zur selben Zeit das Herz ihrer palästinensischen Nachbarn anrühren wird, damit sie alle in Frieden zusammen leben, teilen und gute Freunde und Nachbarn werden können.

  • Suchen Sie den Herrn, auf dass es möglich wird, dass sich die benachbarten Israelis und Palästinenser zusammensetzen und miteinander reden können, mit der Zukunft ihrer Kinder und Enkel im Visier. „Ein Wallfahrtslied. Von David. Siehe, wie gut und wie lieblich ist es, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen“ (Psalm 133,1 ELB).
  • Danken Sie dem Herrn für Seine göttliche Bewahrung vor tiefverwurzeltem Hass, der oft in heftigen Auseinandersetzungen und gewalttätigen Angriffen ausbricht. Beten Sie für den Tag, an dem die starke Verabscheuung gegenüber seinen Nachbarn und das Schüren von Hassgefühlen gegenüber dem jüdischen Volk für immer verschwinden werden. Komm, Jesus, komm! „Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen“ (Matthäus 5,9 SLT).
  • Preisen Sie Seinen Namen dafür, dass Gott Seinem Volk hilft, nach Hause zu kommen und sich in dem Land niederzulassen, das Er ihren Vorvätern gegeben hat. Jubeln Sie, denn Sein Wort erfüllt sich jeden Tag in diesem wundersamen Land. „Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch aus allen Ländern sammeln und euch in euer Land bringen“ (Hesekiel 36,24 SLT).
  • Bitten Sie Ihn, dass Er Leiter in den arabischen Dörfern aufrichtet, die Ruhe bewahren können und willig sind, mit den Leitern der jüdischen Nachbarschaften zusammenzuarbeiten. „Ich will segnen, die dich segnen …“ (1. Mose 12,3 SLT).
  • Bitten Sie Ihn, den Sar Schalom (Firedefürsten) zurückzubringen, der alle Streitereien und Konflikte im Nahen Osten, weltweit und in Israel lösen wird. „… und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter …“ (Jesaja 9,6 SLT).
  • Proklamieren Sie die Verheißungen, die aus dem Mund Gottes für Sein Volk hervorgegangen sind. „Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg“ (Psalm 119,105 SLT).
  • Bitten Sie Gott, Ofra mit Menschen zu umgeben, die geistliche Kriegsführung für sie leisten können. Es ist wie wir bereits in diesem „Mauer des Gebets“-Bericht erwähnt haben: „Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann gegen uns sein?“ (Römer 8,31).

In Seinem Dienst,
Sharon Sanders

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok