Gebetsmauer - Mai 2020


Mevo Dotan: In umstrittenem Gebiet

"Er sprach: Fürchte dich nicht! Denn die, welche bei uns sind, sind zahlreicher als die, welche bei ihnen sind! Und Elisa betete und sprach: HERR, öffne ihm doch die Augen, damit er sieht! Da öffnete der HERR dem Knecht die Augen, sodass er sah. Und siehe, der Berg war voll feuriger Rosse und Streitwagen rings um Elisa her“ (2. Könige 6,16-17).

Mevo Dotan ist eine kleine israelische Gemeinde mit 400 Einwohnern im Westjordanland. Sie liegt in den nördlichen samarischen Hügeln und grenzt an die palästinensische Stadt Ya'bad. Diese Gemeinde wurde 1977 gegründet.

Das nördliche Westjordanland war ein umstrittenes Gebiet - ein Ort ständiger Kämpfe, Konflikte und Verhandlungen. Im Jahr 2005 stimmte Israel zu, die Kontrolle über das nördliche Westjordanland mit der Palästinensischen Autonomiebehörde zu teilen. Einige israelische Gemeinschaften, die ihre Häuser errichtet hatten, mussten entwurzelt werden, und ihre Häuser wurden abgerissen. Glücklicherweise musste Mevo Dotan nicht umziehen. Doch trotz der Zugeständnisse Israels haben die Bewohner dieser Gemeinde noch immer viele Terrorakte benachbarter Palästinenser erlebt. Die wachsamen IDF-Soldaten bieten ihnen Schutz.

Selbst in der biblischen Geschichte war dieses Gebiet (damals Dothan genannt) ein Ort des Konflikts. Hier geriet Joseph in einen Hinterhalt von seinen Brüdern, die planten, ihn zu töten, aber Gott benutzte ihre böse Absicht, um nicht nur Israel, sondern der ganzen Menschheit ein Schicksal zu bereiten! Von den Nachkommen dieser Familie stammt unser jüdischer Messias, Jeschua (Jesus.)

Eintausend Jahre später lebte der Prophet Elisa in Dothan. In diesen Hügeln befahl ein Feind, der König von Aram, seiner Armee, die Stadt nachts zu umzingeln, entschlossen, sie zu töten. Als Elisas Diener ihn alarmierte, dass sie kurz vor einem Angriff standen, betete Elisa, dass Gott dem Diener die Augen öffnen möge. Der Herr zog den Schleier der geistlichen Blindheit zurück und gab ihm einen Blick in das übernatürliche Reich. Der Diener sah das unsichtbare himmlische Heer, das bereit war, für sie zu kämpfen! Als die Feinde die Hügel hinunterstürmten, um in Dothan einzumarschieren, blendete Gott die Armee physisch und durchkreuzte ihre Pläne völlig!

Danke, dass Sie Mevo Dotan im Gebet emporheben!

  • Loben Sie Gott dafür, dass Er souverän, allmächtig und allwissend ist - in einer Klasse ganz für sich allein. Er hat niemanden und nichts seinesgleichen! "Wer ist dir gleich unter den Göttern, o HERR? Wer ist dir gleich, herrlich in Heiligkeit, furchtgebietend in Ruhmestaten, Wunder vollbringend?" (2. Mose 15,11).
  • Freuen Sie sich, denn Gott hat eine besondere Beziehung zum Volk und Land Israel. Er hat versprochen, Israel zu bewahren, und Er hält Seine Verheißungen immer! "Denn der HERR, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht verlassen noch verderben; er wird auch den Bund, den er deinen Vätern geschworen hat, nicht vergessen" (5. Mose 4,31).
  • Danken Sie Gott, dass es Sein Wunsch ist, dass Israel wächst, baut und gedeiht. "Mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Gnade. Ich will dich wieder aufbauen, ja, du wirst aufgebaut dastehen, du Jungfrau Israel" (Jeremia 31,3-4).
  • Proklamieren Sie, dass die Armee der übernatürlichen Krieger wieder kommen wird, um dem Volk von Mevo Dotan zu helfen. Mögen diesen Bewohnern und den IDF-Soldaten die Augen geöffnet werden, um die übernatürliche Intervention des Herrn in ihrem Namen zu sehen. "Der Engel des HERRN lagert sich um die her, die ihn fürchten, und er rettet sie" (Psalm 34,8). Möge ihr Glaube gestärkt werden, damit sie den Messias Jeschua auf neue Weise sehen und von Ihm lernen können. "HERR, öffne ihm doch die Augen, damit er sieht" (2. Könige 6,17).
  • Appellieren Sie an den Herrn für die Errettung der Feinde Israels. Gott wünscht, dass alle zu Ihm kommen! Beten Sie, dass auch sie die Armeen des Herrn sehen und sich zu Ihm wenden. "So wahr ich lebe, spricht GOTT, der Herr: Ich habe kein Gefallen am Tod des Gottlosen, sondern daran, dass der Gottlose umkehre von seinem Weg und lebe" (Hesekiel 33,11). Gott sagte, dass Israel andere dazu bringen wird, zu Ihm zu kommen, also lassen Sie uns Seinen Willen beten. "... aber über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir. Und Heidenvölker werden zu deinem Licht kommen" (Jesaja 60,2-3).
  • Bedecken Sie jede Familie und die IDF-Soldaten, die sie bewachen, mit dem aaronitischen Segen: "Der HERR segne dich und behüte dich! Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig! Der HERR erhebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden" (2. Mose 6,24-26).

 

Gebetskrieger, da die Auswirkungen der Virusepidemie in unserer heutigen Welt so sichtbar sind, ist es leicht, unsere Gebete nur auf unsere Familien und Bedürfnisse zu konzentrieren, die uns nahe stehen. Jedes Mal, wenn Sie jemanden sehen, der eine Maske trägt, denken Sie daran, dass nur seine Augen sichtbar sind. Bitte lassen Sie das eine Erinnerung daran sein, Gott zu bitten, Ihnen die Augen zu öffnen, um die Bedürfnisse der Familien in Mevo Dotan zu sehen. Möge der Herr Sie für Ihren Dienst in Seinem Reich segnen.

In Seiner Liebe,
Linda D. McMurray

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.