Gebetsmauer - November 2021


Eilat

"Wie Berge Jerusalem rings umgeben, so ist der HERR um sein Volk her von nun an bis in Ewigkeit" (Psalm 125,2).

Wenn Sie im Herbst oder Winter eine Auszeit brauchen, ist die sonnige Stadt Elath, auch bekannt als Eliat, ein hervorragender Ort dafür. Sie liegt in der israelischen Negev-Wüste, die sich über mehr als die Hälfte des Landes erstreckt. Eilat, die südlichste Stadt Israels, liegt am Golf von Eilat, an der Nordküste des Roten Meeres. Sie ist eine Grenzstadt, die an Ägypten und Jordanien grenzt und in Sichtweite von Saudi-Arabien liegt.

Eliat ist eine Kombination aus Ferienort und belebtem Hafen, in dem Meer und Wüste miteinander verschmelzen. Die Nähe zum warmen Meer gleicht das trockene Wüstenklima und die geringe Luftfeuchtigkeit aus. Die Temperaturen steigen im Sommer oft auf 40 °C und im Winter auf 21 °C, während das Wasser zwischen 20 und 26 °C warm bleibt. Eilat hat im Durchschnitt 360 Sonnentage im Jahr und einen durchschnittlichen Jahresniederschlag von nur 28 Millimetern. Die Landschaft ist abwechslungsreich, mit Berggipfeln bis zu 892 Metern, weiten Tälern und Meeresküsten.

Eilat bietet ein breites Spektrum an Attraktionen, von Vogelbeobachtung, Kamelreiten und Unterwasserobservatorien bis hin zum Schwimmen im Delphinriff, Fallschirmspringen und Bergsteigen. Seit den 1960er Jahren kommen Film- und Fernsehproduzenten aus dem In- und Ausland für Dreharbeiten hierher. Während eines kürzlichen Urlaubs in Eilat konnten wir die Schönheit des türkisfarbenen Wassers, die erstaunliche Unterwasserwelt und die atemberaubenden Felsformationen in der Wüste bewundern. Die Gegend ist bekannt für ihre alten Kupferminen, die in den Bergen vergraben sind. Der Ferienort ist auch ein Verkehrsknotenpunkt für den See- und Flugverkehr. Der strategische Hafen von Eilat ermöglicht den Handel über die Wasserstraßen nach Afrika und in den Fernen Osten, und der Flughafen Ramot, einer der drei israelischen Flughäfen, befindet sich hier. Die Med-Red-Eisenbahn, eine Hochgeschwindigkeitsbahn, sollte Eilat an der Küste des Roten Meeres mit Städten mit Mittelmeerhäfen verbinden, um Passagiere und Fracht zu befördern. Chinesische Unternehmen sollten die geplante Bahnlinie und die Infrastruktur bauen und die Züge und Lokomotiven liefern, aber 2019 stoppte die israelische Regierung das Projekt auf unbestimmte Zeit (Jewish Virtual Library und Wikipedia).

Als wir durch die Straßen von Eilat fuhren, wurde uns bewusst, wie nah die Nachbarländer an Israel liegen. Wir konnten eine jordanische Stadt auf der anderen Seite des Golfs im Osten sehen, eine ägyptische Stadt im Westen und Saudi-Arabien auf der anderen Seite des Golfs in der Ferne im Südosten.

Angesichts all dieser Länder in der Umgebung wurde die Notwendigkeit des Schutzes Israels sehr deutlich. Während einer Jeeptour konnten wir Israel, Ägypten, Jordanien und Saudi-Arabien von einem erhöhten Aussichtspunkt in den zerklüfteten Bergen von Eilat aus beobachten. Entlang der israelisch-ägyptischen Grenze erstreckt sich ein mit Überwachungstechnik ausgestatteter Stahlzaun, der Terroranschläge verhindern soll. Massive Türme mit hochentwickelter Ausrüstung sind in die Berge eingelassen und ermöglichen es den IDF, die Grenzen Israels zu überwachen. Sie schützen die Nation nach bestem Wissen und Gewissen, müssen sich aber letztlich auf Gott verlassen. In Psalm 127,1 heißt es: "... wenn der HERR nicht die Stadt behütet, dann wacht der Wächter umsonst." Wir danken Gott für die tapferen IDF-Soldaten, aber wir preisen Ihn auch für Sein Versprechen, Israel zu verteidigen!

Dieser Berggipfel ist ein idealer Ort, um für Israel und seine Nachbarn zu beten. Da wir mit einer Reisegruppe unterwegs waren, war mein kurzes Gebet, dass der Herr zu den Menschen aus jedem dieser Länder sprechen und sie zu sich ziehen möge. Während ich die Grenzen beobachtete, kam mir die Prophezeiung aus Jesaja 19,23-25 in den Sinn. Dort heißt es: "An jenem Tag wird von Ägypten eine gebahnte Straße nach Assyrien gehen; der Assyrer wird nach Ägypten und der Ägypter nach Assyrien kommen, und die Ägypter werden mit den Assyrern [dem HERRN] dienen. An jenem Tag wird sich Israel als Drittes zu Ägypten und Assyrien gesellen und inmitten der Erde ein Segen sein, denn der HERR der Heerscharen segnet es, indem er sagen wird: Gesegnet bist du, Ägypten, mein Volk, und du, Assyrien, das Werk meiner Hände, und du, Israel, mein Erbteil!" Es ist aufregend zu erkennen, dass Gottes Plan für die endgültige Erlösung und Wiederherstellung der Welt eine Autobahn vorsieht, die drei Völker des Nahen Ostens, die sich jahrhundertelang feindselig gegenüberstanden, miteinander verbinden und vereinen wird. Wer weiß, ob diese zukünftige Autobahn in der Nähe von Eilat verlaufen wird? Das weiß nur Gott. Wir gehen davon aus, dass diese Zeit unter der messianischen Herrschaft von Sar Shalom, dem Friedensfürsten, sein wird.

Lasst uns gemeinsam in die Fürbitte für Israel gehen!

  • Loben wir Gott für Seine große Weisheit! Er hat die Schöpfung der Welt in die Hand genommen und führt derzeit Seinen Plan aus, um sie von den Folgen der Sünde zu befreien. "O welche Tiefe des Reichtums sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unergründlich sind seine Gerichte, und wie unausforschlich seine Wege! Denn wer hat den Sinn des Herrn erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen?" (Römer 11,33).

  • Segnen wir den Herrn, denn Sein Wort ist vertrauenswürdig und zuverlässig. "Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, bis er die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht hat und dem Sämann Samen gegeben hat und Brot dem, der isst — genau so soll auch mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: Es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe!" (Jesaja 55,11).

  • Lesen wir Gottes Verheißungen laut vor, wenn wir für den Schutz Israels beten. "Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen: Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt von dem HERRN. Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht. Der HERR behütet dich. Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit." (Auszüge aus Psalm 121).

  • Beten wir für die Menschen in Eilat und anderen südlichen Grenzstädten. Bei unserem Besuch in Eilat trafen wir zwei liebenswürdige Damen im örtlichen Fremdenverkehrsbüro, die uns erlaubten, für sie zu beten und sie zu segnen. Das Leben in dieser Stadt, deren Haupteinnahmequelle der Tourismus ist, ist nicht einfach. Bitte beten Sie dafür, dass die Israelis die nötigen Vorräte haben und, was noch wichtiger ist, dass sie sich stärker auf den Herrn verlassen. "Vertraue auf den HERRN von ganzem Herzen und verlass dich nicht auf deinen Verstand; erkenne Ihn auf allen deinen Wegen, so wird Er deine Pfade ebnen" (Sprüche 3,5-6).

  • Bitten wir den Herrn, die israelische Regierung und innovative Planer zu inspirieren, mehr Städte mit der notwendigen Infrastruktur in der Negev-Wüste zu bauen. Gott hat versprochen, einen massiven Zustrom jüdischer Olim (Einwanderer) aus den Nationen herbeizuführen, und ein Großteil des Negev ist unbewohnt. Es ist an der Zeit, sich auf sie vorzubereiten! Menschen, die aus wärmeren Klimazonen kommen, könnten sich gut an das Gebiet anpassen. "Geht hin, geht hin durch die Tore! Bereitet dem Volk den Weg; macht Bahn, macht Bahn! Räumt die Steine weg! Hebt das Banner hoch empor über die Völker!" (Jesaja 62,10). Die Schrift sagt, dass das Land Israel erneuert wird und die Wüste erblüht. "Die Wüste und Einöde wird sich freuen, und die Steppe wird frohlocken und blühen wie ein Narzissenfeld" (Jesaja 35,1).

Unsere lieben Gebetspartner,

da der Druck in unserer Welt zunimmt, ist es für Gottes Kinder an der Zeit, mehr denn je unter dem Schutz Elyons (des Allerhöchsten) zu leben. Wenn wir Zeit in Seiner Gegenwart unter Seinen Flügeln verbringen, werden wir Seinen Schutz und Frieden erfahren. Von diesem geheimen, geschützten Ort aus wollen wir den Herrn für Sein geliebtes Israel anflehen. Er bittet uns, für ihren Frieden zu beten, und wir folgen Seinem Ruf gerne. Möge der Friede Gottes auf Ihnen allen ruhen. 

In Seiner Gegenwart
Linda D. McMurray
Koordinatorin der CFI-Gebetsmauer

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.