Gebetsmauer - September 2022


Aschkelon

"... und dieser Landstrich soll dem Überrest vom Haus Juda [als Erbteil] zufallen, dass sie darauf weiden und sich am Abend in den Häusern von Askalon lagern sollen; denn der HERR, ihr Gott, wird sich ihrer annehmen und ihr Geschick wenden" (Zefanja 2,7).

Die malerische Stadt Aschkelon liegt an der israelischen Küste mit ihren weißen Sandstränden und dem herrlichen Blick auf das Mittelmeer. Sie liegt an der Meeresküste 58 Kilometer südlich von Tel Aviv und nur 13 Kilometer nördlich des umkämpften Gazastreifens.

Aschkelon wurde erstmals Ende des dritten Jahrtausends v. Chr. besiedelt. Es war der älteste und größte Seehafen Kanaans und war im Laufe der Geschichte ein wichtiges Handelszentrum. Wie viele andere Orte in Israel wurde auch diese Stadt auf den Ruinen vergangener Zivilisationen erbaut. Bei Ausgrabungen in Aschkelon wurden Kultgegenstände aus vielen heidnischen Reichen gefunden, die die Stadt besetzt hatten. In biblischen Zeiten war Aschkelon eine der fünf Festungsstädte der Philister, die seit langem mit Israel verfeindet waren. Die anderen wichtigen Philisterstädte waren Aschdod, Ekron, Gath und Gaza. In der Bibel wird Aschkelon als der Ort erwähnt, an dem Delila Simson die Haare schnitt, um ihm die Kraft zu rauben (Richter 16,19).

Im Jahr 1953 wurde Aschkelon als israelische Stadt wiedererrichtet. Heute erlebt sie einen Wachstumsschub, da Russen und Ukrainer in die Region fliehen; die Einwohnerzahl beträgt derzeit 137.945. Aschkelon ist wegen des vor der Küste gelegenen Erdgasfeldes eine strategische Stadt. Über die Trans-Israel-Pipeline werden Erdölprodukte aus der südlichsten Stadt Israels, Eilat, zu einem Ölterminal im Hafen von Aschkelon gebracht.

Die Stadt ist auch deshalb so wichtig, weil sich hier die Strom- und Wasserwerke befinden, die den Süden Israels versorgen. Die Meerwasserentsalzungsanlage (SWRO) von Aschkelon ist die größte der Welt. Im März 2006 wurde sie bei den Global Water Awards zur "Entsalzungsanlage des Jahres" gewählt.

Leider geriet Aschkelon aufgrund seiner Nähe zum Gazastreifen immer wieder ins Kreuzfeuer von Raketenangriffen. Von 2008 bis 2009 wurde die Stadt von Hamas-Raketen getroffen, die mehr als 240 Gebäude, darunter eine Schule und ein Einkaufszentrum, beschädigten und viele Menschen verletzten. Zum Glück gab Gott Israel das Wissen, um das Iron-Dome-Verteidigungssystem zu entwickeln, das im März 2011 in Betrieb genommen wurde. Jetzt fängt die "Eiserne Kuppel" die meisten Raketen ab, die auf Israel abgefeuert werden.

Als geistliche Wächter für die Nation Israel hat Gott uns beauftragt, auf Seine Anweisungen zu hören, zu wachen und Sein Volk im Gebet zu schützen. Unser Jerusalemer Gebetsteam plant seine Besuche normalerweise im Voraus, aber Gott sprach nur zwei Tage vorher zu uns, dass wir einen Gebetsspaziergang in Aschkelon machen sollten. Dann ermöglichte Er uns, den Auftrag zu erfüllen, indem wir an einem schwülen Tag auf verschiedenen Seiten der Stadt spazieren gingen und beteten.

Einige Tage später, am 5. August, brach im Gazastreifen die Schlacht "Operation Breaking Dawn" zwischen der IDF und den palästinensischen islamischen Dschihadisten aus. Die Dschihad-Kräfte feuerten zahlreiche Raketen auf Aschkelon ab, die jedoch von der "Eisernen Kuppel" größtenteils abgefangen werden konnten. Trotz des Sachschadens in der Stadt gab es keine israelischen Todesopfer. Wir sind dankbar, dass die 66-stündige Schlacht mit einem Waffenstillstand endete. Obwohl wir wissen, dass es auch in Zukunft Kämpfe geben wird, versichert uns Jesaja 9,6, dass Israel unter der Führung des Friedensfürsten letztlich ein Land des Friedens werden wird. Dort heißt es: "Die Mehrung der Herrschaft und der Friede werden kein Ende haben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, dass er es gründe und festige mit Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird dies tun!"

Wir wollen gemeinsam für Aschkelon beten

  • Wir preisen Gott für Seinen ewigen Bund mit Israel und denen, die Ihn lieben. Wir beten Ihn an für Seine gewaltige Macht und Seine unerschütterliche Treue! "... dich hat der HERR, dein Gott, aus allen Völkern erwählt, die auf Erden sind, damit du ein Volk des Eigentums für ihn seist ... So erkenne nun, dass der HERR, dein Gott, der wahre Gott ist, der treue Gott, der den Bund und die Gnade denen bewahrt, die ihn lieben und seine Gebote bewahren, auf tausend Generationen" (5. Mose 7,6.9).

  • Danken wir dem Herrn für Sein Versprechen, Sein Volk zu schützen. "Wenn du gegen deinen Feind in den Krieg ziehst und Rosse und Streitwagen siehst, ein Volk, das größer ist als du, so fürchte dich nicht vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, der dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat, ist mit dir" (5. Mose 20,1).

  • Beten wir, dass Israel bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung stellt, um den Zustrom von Einwanderern zu bewältigen. Das Wort Gottes verspricht Häuser für jüdische Menschen, die in ihr Heimatland zurückkehren. "... und dieser Landstrich soll dem Überrest vom Haus Juda [als Erbteil] zufallen, dass sie darauf weiden und sich am Abend in den Häusern von Askalon lagern sollen; denn der HERR, ihr Gott, wird sich ihrer annehmen und ihr Geschick wenden" (Zefanja 2,7).

  • Sprechen wir den Segen über die Ölvorräte vor der Küste von Aschkelon aus, damit sie Israel versorgen können. Wir beten, dass Israels Ölvorräte reichlich vorhanden sind, wie das Öl der Witwe in 2. Könige 4,1-7. "Und Elisa sprach zu ihr: Was soll ich für dich tun? Sage mir, was hast du im Haus? Sie antwortete: Deine Magd hat nichts im Haus als nur einen Krug mit Öl! Er sprach: Geh hin und erbitte dir draußen Gefäße von allen deinen Nachbarinnen, leere Gefäße, und nimm nicht wenige ... und gieße [Öl] in alle diese Gefäße; und was voll ist, trage weg! ... Geh hin, verkaufe das Öl und bezahle deine Schuld; du aber und deine Söhne, ihr könnt von dem Übrigen leben!"

  • Beten wir für den Schutz der Strom- und Wasserwerke in Aschkelon, die den Süden Israels versorgen.

  • Beten wir, dass alle bösen Einflüsse, die sich in Aschkelon aus vergangenen Zivilisationen halten, vertrieben werden. "Gott wird sich erheben; seine Feinde werden sich zerstreuen, und die ihn hassen, werden vor ihm fliehen" (Psalm 68,1).

  • Bitten wir Gott, geistlich starke Glaubensgemeinschaften unter denen aufzubauen, die vor dem Krieg fliehen. "Kehrt um, ihr abtrünnigen Kinder, spricht der HERR ... ich will euch nehmen ... und euch nach Zion bringen. Und ich will euch Hirten nach meinem Herzen geben, die sollen euch weiden mit Erkenntnis und Einsicht" (Jeremia 3,14-15).

An unsere lieben Gebetskrieger

Es ist uns eine Freude, unsere Gebetsreisen in diesem Rundbrief weiterzugeben. Danke, dass Sie mit uns Schritt halten als Wächter für Israel. Schalom!

In Seinem Dienst,
Linda D. McMurray
Koordinatorin der CFI-Gebetsmauer

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.