Die Ketten der Einsamkeit durchbrechen


„Einer trage des anderen Lasten, und so sollt ihr das Gesetz des Christus erfüllen!“ (Galater 6,2).

Haben Sie sich jemals einsam gefühlt? Einsamkeit ist ein Gefängnis des Herzens. Die COVID-19-Pandemie hat die Gefühle der Isolation nur noch verstärkt und ist für viele zur Qual geworden. Einsamkeit, obwohl isolierend, kommt von Natur aus nie allein ins Herz. Sie hat ihre treuen Begleiter wie Depressionen, Angstzustände, lästige Gedanken und schlechte Erinnerungen. Als Team hier fühlen wir die Dringlichkeit, unseren wertvollen Holocaust-Überlebenden die Hand zu reichen, um das Licht und die Liebe Gottes in ihren Alltag zu bringen. Jeder Ausdruck von Zuwendung bringt Befreiung und ein Gefühl von neuem Leben. Ein Anruf, ein Besuch, eine Karte der Ermutigung mit einem Bibeltext und sogar eine Geburtstagskarte erinnert sie daran, dass sie doch nicht so allein sind.

Feedback von Überlebenden

„Die Geburtstagskarte, die ihr mir geschickt habt, mit den Worten des Gebets darin, brachte die Gegenwart Gottes in meinen Tag und mein Leben. Das ist es, was wir heute wirklich brauchen.“ Das sind die Worte einer Holocaust-Überlebenden, die mich vor ein paar Tagen anrief, um ihre Dankbarkeit für die Karte auszudrücken, die wir ihr geschickt hatten. Das darin enthaltene Gebet war Psalm 139. Wir beten weiterhin dafür, dass das Wort Gottes die müden Herzen Seines Volkes zu Sich ziehen möge.

Ein anderer Überlebender schrieb: „Wir sind unheimlich froh, dass wir euch gestern gesehen haben. Es ist eine Art freudiger Frieden in unseren Seelen. Bitte kommt wieder, wenn ihr könnt. Wir würden uns sehr darüber freuen!
Arkady und Ludmila“

Efim und Lisa sagten uns: „Unser Glück kennt heute keine Grenzen!!! Wir haben uns wieder mit euch getroffen – es ist zwar nur durch Fotos, aber die Gesichter sind echt und lieb! Kommt! Das beste Geschenk ist, euch zu sehen, in der angenehmsten Atmosphäre zu sitzen, zu reden und eine große positive Ladung für die Zeit zu bekommen, bis wir euch wiedersehen. Wir umarmen euch und lieben euch!!! Bis bald!!!“

Alexandra sagte: „Meine lieben Mädels, wir kennen uns schon so viele Jahre und wir sind schon wie eine Familie geworden. Michael und ich haben in unseren Gesprächen immer an euch gedacht. Nun, da er nicht mehr da ist, habe ich niemanden, mit dem ich sprechen oder mein Herz teilen kann. Ich schätzte euren letzten Besuch so sehr! Danke für alle eure Gebete! Möge Gott euch alles Gute in eurem Leben schenken. Ich liebe euch beide aus tiefstem Herzen.“

Eine andere Überlebende rief ebenfalls an, um uns zu sagen, wie gerührt sie war, als sie die Worte ihrer Geburtstagskarte las, Worte, die so tief zu ihrem Herzen sprachen und ihr das Gefühl gaben, so geliebt und umsorgt zu sein. Genauso ermutigend ist es auch für uns, wenn wir solche Zeugnisse hören. Das gibt uns Hoffnung, dass Einsamkeit besiegt werden kann.

Wir wissen Ihre treue Unterstützung und Ihre Gebete so sehr zu schätzen, wenn wir versuchen, den wertvollen Überlebenden des Holocausts in dieser schwierigen Zeit Trost und Liebe zu bringen, die die Macht der Einsamkeit zerbricht. DANKE!

Olga Kopilova
Projekt Vergesst sie nicht


Spendeninformation für dieses Projekt
Christliche Freunde Israels
IBAN: DE19 7009 1500 0000 7322 30
BIC: GENODEF1DCA
Volksbank Raiffeisenbank Dachau EG
Verwendungszweck: Vergesst sie nicht

Sie können gerne auch über Pay-Pal spenden

PayPal

 

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.