Gottes Wunder feiern


Als ich kürzlich in Sderot in der Nähe des Gazastreifens war, um Opfer von Raketenangriffen zu besuchen, lief eine Frau unerwartet und überglücklich auf mich zu und umarmte mich. Als sie mir von ihrem Wunder erzählte, wurde mir klar, wie wichtig die Arbeit des Projekts „Kommunen unter Beschuss“ (KUB) für sie und ihre Familie ist, ebenso wie für andere israelische Zivilisten, die von Raketenangriffen betroffen sind und deren Leben durch das Projekt KUB tiefgreifend berührt wurde.

Die Geschichte von Adele

Dvora (Großmutter von Adele) sagte, dass Adele Anfang 2013 am Ende des fünften Schwangerschaftsmonats ihrer Mutter geboren wurde und nur 640 Gramm wog.

Baby Adele war nach der Geburt vier Monate im Krankenhaus, und die Ärzte gaben ihr eine sehr geringe Überlebenschance, da sich ihre Lungen noch nicht entwickelt hatten und sie Mukoviszidose hatte.

Sie wurde an viele medizinische Geräte angeschlossen und vielen Behandlungen unterzogen und benötigte fast bis zum Alter von einem Jahr Sauerstoff. Auch ihre motorische Entwicklung war schwierig. Adele hat viel medizinische und elterliche Fürsorge erhalten.

Trotz aller Schwierigkeiten überlebte sie – ein Wunder Gottes! In Psalm 139, Vers 16, heißt es: „Deine Augen sahen meinen ungeformten Leib; alle Tage, die für mich bestimmt waren, standen in deinem Buch geschrieben, bevor einer von ihnen Gestalt annahm.“

Adele war sechs Monate alt, als wir sie besuchten. Ihre Großmutter Dvora sagte mir, dass sie dem Projekt KUB von Christliche Freunde Israels für immer dankbar seien, denn wir waren für sie und all die anderen Raketenopfer da, als sie durch äußerst schwierige Zeiten gingen.

Gott sei Dank ist Adele heute sieben Jahre alt. Sie wird immer noch im Ichilov-Krankenhaus in Tel Aviv behandelt und getestet und steht unter der Aufsicht eines Spezialisten für Frühgeborenen-Lungen im Hadassah Mount Scopus Krankenhaus in Jerusalem. Aber Gott sei Dank ist sie am Leben und ein sehr süßes und strahlendes Mädchen. Adele ist eine Erinnerung an die Wunder und die Güte Gottes. Wir feiern dieses Wunder mit Dvora und ihrer Familie.

Wir danken Ihnen – unseren Spendern – für Ihre Unterstützung des Projekts „Kommunen unter Beschuss“. Gemeinsam tragen wir dazu bei, das Leben der israelischen Zivilbevölkerung, die unter dem ständigen Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen leidet, zu verbessern. Mögen Sie durch dieses Wunder in Adeles Leben und durch das Projekt KUB ebenso ermutigt werden wie ich.

Maggie Huang
Projekt Kommunen unter Beschuss


Spendeninformation für dieses Projekt
Christliche Freunde Israels
IBAN: DE19 7009 1500 0000 7322 30
BIC: GENODEF1DCA
Volksbank Raiffeisenbank Dachau EG
Verwendungszweck: Kommunen unter Beschuss

Sie können gerne auch über Pay-Pal spenden

PayPal

 

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.