Augenlicht auf wundersame Weise wiederhergestellt


Helene mit Eli"Er gedenkt auf ewig an Seinen Bund, an das Wort, das er ergehen ließ auf tausend Geschlechter hin" (Psalm 105,8).

Im Februar 2002, nachdem Eli und einer seiner Freunde die Purim-Feier in ihrer Synagoge verlassen hatten, fuhren sie mit Elis Auto in eine Vorstadt-Gegend von Neve Yaacov – in den nördlichen Außenbezirken von Jerusalem. Plötzlich hörten sie laute Explosionen und sahen Menschen in alle Richtungen laufen. Eli hielt seinen Wagen an und sah einen Terroristen mit einem Maschinengewehr auf eine Polizistin schießen, während diese versuchte, den Terroristen aufzuhalten. Die Polizistin wurde getötet. Der Terrorist, der genau vor Elis Auto stand, sah Eli dann mit einem Grinsen im Gesicht direkt an, erhob sein Gewehr und begann, auf das Auto zu schießen. Eli und sein Freund duckten sich sofort, während der Terrorist weiter auf die Windschutzscheibe schoss

Scharfe Metallteile zerstochen Elis Gesicht und seine beiden Augen. Der Terrorist wurde sehr schnell durch andere Polizisten zur Strecke gebracht. Als Eli und sein Freund eilig ins Krankenhaus gebracht wurden, befürchtete er, dass er für den Rest seines Lebens blind bleiben könnte. Er musst extrem schmerzhafte Operationen durchmachen und jedes Mal entfernten die Ärzte vorsichtig Metallteile aus seinen Augen und aus seinem Gesicht. Preis dem Herrn, die meisten der Metallteile konnten entfernt werden und sein Augenlicht ist auf wundersame Weise wiederhergestellt worden!

Eli arbeitete als Busfahrer für Kinder. Nach dem Angriff konnte er aber einige Jahre nicht an die Arbeit zurückkehren, denn er konnte einfach nicht vergessen, was er gesehen hatte – vor allem nicht die Polizistin, die vor seinen Augen ermordet worden war. Er ging nicht einmal zur nationalen Versicherungsgesellschaft, um Ansprüche anzumelden, denn er wollte einfach nur in seinen Gedanken Frieden haben! Er lebte deswegen ein Jahr lang von seinen Ersparnissen. Als dann seine Ersparnisse zu Ende gingen, musste er mehrere Kredite aufnehmen.

Das erste Mal, als die Teammitglieder von „Unter Seinen Flügeln“ ihn besuchten, fragten sie Eli, ob er an Wunder glauben würde. Er sagte: „Ja, es ist ein Wunder, dass ich immer noch am Leben bin und sehen kann!“ Am Ende des Besuches beteten wir für ihn und baten Gott, dass Er ihn aus seiner Depression und Angst befreien würde.

Gott sei Dank, Eli kann inzwischen wieder zur Arbeit gehen und als Busfahrer arbeiten. Er hat auch geheiratet. Er und seine Frau haben ein Kinde, zwei Jahre alt, und erwarten in ein paar Monaten ihr zweites Baby. Die Schulden aus der Zeit, bevor er wieder zur Arbeit gehen konnte, lasten schwer auf seinen Schultern. Wir sind dankbar, dass wir durch das Projekt „Unter Seinen Flügeln“ in der Lage waren, den Druck ein wenig zu erleichtern, so dass er jetzt sein Leben wieder aufbauen und seine Familie gründen kann. Er war äußerst dankbar, als wir Ihm unsere finanzielle Unterstützung durch die Spender von „Unter Seinen Flügeln“ überreichten. Diese Unterstützung half ihm, die Miete für zwei Monate zu bezahlen.

Wir danken Ihnen allen, die das Projekt „Unter Seinen Flügeln“ unterstützen. Möge Gott wunderbaren Segen aus seiner Versorgung in Ihr Leben zurückgießen, dafür, dass Sie Sein auserwähltes Volk aus Liebe zu Ihm segnen.

Von Helene Iedema, "Unter Seinen Flügeln"-Koordinatorin


Spendeninformation für dieses Projekt
Christliche Freunde Israels
KontoNr.: 732230 | BLZ: 700 915 00 | Volksbank Raiffeisenbank Dachau EG
Verwendungszweck: Unter Seinen Flügeln
Sie können auch über Pay-Pal spenden

PayPal