Lance Lambert - Der Friedefürst errichtet Seine Königsherrschaft


Lance LambertZweifellos wird Jesus zurückkehren, um Seine Königsherrschaft zu errichten, und der Prophet Jesaja sagt uns, durch wen dies geschehen wird: „... Der Eifer des Herrn der Heerscharen wird dies tun!“ (Jesaja 9,6)

Zuerst ist da ein Königreich, wobei man sofort an Land denkt, aber es ist genauso eine königliche Herrschaft. Das griechische Wort für Königreich ist schwierig, weil es nicht nur ein bestimmtes Gebiet bedeutet; Königreich schließt sowohl Land als auch einen Charakter mit ein. Und dann gibt es da noch den Thron. Das Erste, was in der Offenbarung in Kapitel vier angesprochen wird, ist ein Thron, und von da an wird mehr und mehr offenbart. Früher war der Thron der Sitz der tatsächlichen Macht und Autorität. Deshalb wird Jesus, wenn er zurückkehrt, um Sein Königreich zu errichten, materiell die Macht und Autorität des Himmels hier auf Erden errichten.

 

„Und sogleich war ich im Geist; und siehe, ein Thron stand im Himmel, und auf dem Thron saß Einer“ (Offenbarung 4,2). In dieser Vision sah Johannes eine Schriftrolle. „Und ich sah in der Rechten dessen, der auf dem Thron saß, ein Buch, innen und außen beschrieben, mit sieben Siegeln versiegelt“ (Offb. 5,1). In früheren Zeiten war ein Testament (ein letzter Wille, eine Erbschaft) immer mit sieben Siegeln verschlossen. Also verstand Johannes, im selben Moment, als er die Schriftrolle sah und die Stimme hörte, absolut diese Worte von dem „starken Engel, der verkündete mit lauter Stimme: Wer ist würdig, das Buch zu öffnen und seine Siegel zu brechen?“ (Offb. 5,2) Anders gesagt, wer ist würdig zu erben? Aber niemand antwortete, kein Piepen im Himmel, auf der Erde und unter der Erde.

 

Johannes erkannte, was diese versiegelte Schriftrolle darstellte. Er verstand, dass es das ewige Ziel Gottes, Sein Wille, Sein Testament war. Johannes erkannte auch, dass alles davon abhing, dass dieses Testament geöffnet wurde und das Erbe geerbt wird. Für ihn war diese Vision und deren Offenbarung dermaßen voller Emotionen, dass er darüber in Tränen ausbrach, dass niemand gefunden wurde, der würdig war, die Schriftrolle zu öffnen und die sieben Siegel zu lösen.

Wenn man diese Schriftstellen liest, sehen manche Menschen bei jedem Siegel, das aufgebrochen wird, nur Plagen, Probleme, Kriege und Konflikte kommen; aber es ist weit mehr als nur das. Das Aufbrechen dieser Siegel repräsentiert das Zustandekommen von Gottes ursprünglichem Plan für dieses Universum und die Menschheit auf dieser Erde. Als Johannes in Tränen ausbrach, kam einer der Ältesten zu ihm, legte seinen Arm um ihn und sprach: „... Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, der aus dem Stamm Juda ist, die Wurzel Davids, um das Buch zu öffnen und seine sieben Siegel zu brechen!“ (Offb. 5,5) Als Reaktion darauf hält Johannes Ausschau nach dem Löwen von Juda; aber was sieht er? Vor seinen Augen ist kein Löwe sondern ein Lamm (im griechischen ein kleines Lamm), „... ein Lamm, wie geschlachtet ...“ (Offb. 5,6). Juden sehen den Löwen und Christen denken oft nur an das Lamm, aber es sind beides ein und dasselbe. Dieses „kleine Lamm“ bricht die Siegel auf, denn Er ist würdig zu erben, würdig den vollständigen Plan Gottes für die Menschheit, für dieses Universum, zu erfüllen. Die Errichtung von Gottes Königreich hat seine Wurzeln in dem büßenden Tod und der Wiederauferstehung des Herrn Jesus. Der Löwe aus dem Stamm Juda hat überwunden!

Als das Lamm diese Siegel nimmt und aufbricht, bricht das gesamte Universum in Lobpreis aus. Zuerst werden die „Gebete der Heiligen“, der Erlösten ausgegossen. „Und sie sangen ein neues Lied, indem sie sprachen: Du bist würdig, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu öffnen; denn Du bist geschlachtet worden und hast uns für Gott erkauft mit Deinem Blut aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen, und hast uns zu Königen und Priestern gemacht für unseren Gott, und wir werden herrschen auf Erden“ (Offenbarung 5,9-10).

"Dein Volk ist willig am Tag Deines Kriegszuges; in heiligem Schmuck ...“ (Psalm 110,3). In den Tagen Yeshuas Macht werden wir ein freiwilliges Opfer werden (wörtlich aus dem Hebräischen). Es hat also viel mit dem erlösten Volk Gottes zu tun, das dazu bestimmt ist, die Schlüssel des himmlischen Königreiches zu benutzen. Wir jedoch können weder etwas verschließen, von dem das Königreich nicht will, dass es verschlossen wird, noch etwas aufschließen, von dem der Thron Gottes nicht will, dass es aufgeschlossen wird. Wir können nur etwas binden, von dem der Himmel will, dass es gebunden wird, aber es bleibt unsere Aufgabe. Deshalb müssen wir Gottes Willen kennen.

Die Road-Map wird niemals Frieden bringen. Antisemitismus ist ein dämonischer Geist und er ist seit der Zeit der Pharaonen niemals ausgestorben. Manche Menschen sagen mir, dass sie glauben, es werde keinen weiteren Holocaust geben. Sie glauben, dass es vorbei ist, dass die Schwierigkeiten für Jakob vorbei sind. Ich aber sage, solange es einen Satan gibt, wird es Antisemitismus geben. Kein menschliches Wesen wird jemals in Frieden mit Gott kommen, solange der Friedefürst ignoriert oder bestritten wird. Die Erde und die Schöpfung sind dazu bestimmt durch Sein vollkommenes Werk und durch Sein kostbares Blut zum Frieden mit Gott zu gelangen. Trotz Satan, der sein schlimmstes tut, trotz Antisemitismus und der abtrünnigen Kirche, trotz so vieler Dinge, die unter den Nationen dunkel sind, Gott vollbringt Seinen Plan und das Königreich wird kommen. Natürlich, wenn Sie aus Gott geboren sind, sind Sie bereits im Königreich, denn das Königreich ist in Ihnen. Wie kann also dieses Königreich errichtet werden? Es kann nur durch den Friedefürst errichtet werden und durch diejenigen, die durch das vollkommene Werk des Königs errettet sind.

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.