11. Januar 2022

Gerechte Nichtjuden

Die Rolle der Nationen in Israels Schicksal

"Ihr aber, ihr Berge Israels, lasst eure Zweige sprossen und tragt eure Frucht für mein Volk Israel; denn sie sollen bald heimkehren! Denn siehe, ich komme zu euch und wende mich euch wieder zu, und ihr sollt angebaut und besät werden!" (Hesekiel 36,8-9)

Im Laufe der Schrift und der Geschichte waren Nichtjuden auf vielfältige Weise am Schicksal des Judentums, der Existenz Israels und seiner Fähigkeit, als Nationalstaat zu gedeihen, beteiligt. Viele Christen halfen bei der Finanzierung und Logistik, um Juden bei der Alija zu unterstützen, sei es unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg, bei Israels zahlreichen Konflikten mit seinen arabischen und/oder muslimischen Nachbarn oder beim Zustrom von Einwanderern nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion.

Weiterlesen: 11. Januar 2022

07. Januar 2022

Jüdischer Wohnraum oder gemeinsamer Flughafen

Dilemma des Baus in Atarot

Nicht nur die israelischen und die arabischen Gemeinden Jerusalems streiten sich über die Baupläne, sondern auch nationale und internationale Ideologien sind unterschiedlicher Meinung über den Weg zur Beseitigung der Feindseligkeit in der Stadt und darüber, wie diese Stadt, die Stadt Gottes, letztlich beschaffen sein soll oder definiert wird.

Ursprünglich war Atarot vor dem 1. Weltkrieg eine Moschaw, dann wieder in den 20er und 30er Jahren, bevor das Britische Weltreich das Land enteignete, um einen Flughafen für Jerusalem zu bauen. Das Siedlungsgebiet wurde evakuiert und blieb bis zum 6-Tage-Krieg 1967 in jordanischer Hand. Dort entstand ein Industriegebiet, aber der Flughafen wurde im Jahr 2000 als Opfer der zweiten Intifada aufgegeben.

Weiterlesen: 07. Januar 2022

29. November 2021

Hanukkah in Israel

Reichlich Öl, um unser Leben in Seinem Land zu erhellen

Mit dem Beginn der Chanukka-Woche ist diese Jahreszeit im ganzen Land voller Vorfreude und Aufregung. Ich möchte einige der Ursprünge des Festes und seine Beziehung zu unserem eigenen christlichen Glauben beleuchten. Vielleicht können wir aus der Zeit des Makkabäeraufstands, der dieses jährliche Fest inspiriert hat, einige Lehren ziehen, die uns helfen, unsere Beziehung zu Gott, zu Seinem auserwählten Volk, zu Seinem Land und zu unserer eigenen Rolle in diesem Kapitel der Menschheitsgeschichte sorgfältig zu pflegen.

Im 2. Jahrhundert v. Chr. wurde Judäa von dem seleukidischen Erben Antiochus Epiphanes regiert, der die Hellenisierung der jüdischen Bräuche durchsetzte, bis hin zur Unterdrückung traditioneller hebräischer religiöser Praktiken (die Anbetung griechischer Gottheiten wurde vorgeschrieben).

Weiterlesen: 29. November 2021

11. Oktober 2021

Die Herbstfeste in Israel - Teil 2

„So sollt ihr nun am fünfzehnten Tag des siebten Monats, wenn ihr den Ertrag des Landes eingebracht habt, das Fest des HERRN halten, sieben Tage lang; am ersten Tag ist ein Feiertag und am achten Tag ist auch ein Feiertag. Ihr sollt aber am ersten Tag Früchte nehmen von schönen Bäumen, Palmenzweige und Zweige von dicht belaubten Bäumen und Bachweiden, und ihr sollt euch sieben Tage lang freuen vor dem HERRN, eurem Gott. Und so sollt ihr dem HERRN das Fest halten, sieben Tage lang im Jahr. Das soll eine ewige Ordnung sein für eure [künftigen] Geschlechter, dass ihr dieses im siebten Monat feiert. Sieben Tage lang sollt ihr in Laubhütten wohnen; alle Einheimischen in Israel sollen in Laubhütten wohnen ...“ (3. Mose 23,39-42)

Als nächstes werden wir uns mit Sukkot (oder Laubhüttenfest) und den wichtigsten Tagen dieser Festwoche beschäftigen. Das hebräische Konstrukt des Wortes Sukkot besteht aus den Begriffen Ganzheit und Achtsamkeit, was die Einheit der Geschichte und des Erbes des jüdischen Volkes insgesamt widerspiegeln soll. Jeder Tag von Sukkot verweist gleichzeitig auf Symbole des Alten Testaments (Abraham, Isaak, Jakob, Joseph, Moses, Aaron und David) und auf herausragende Arten des Landes (Weizen, Gerste, Trauben, Feigen, Granatäpfel, Oliven und Datteln), die den Überfluss manifestieren, der den hebräischen Kindern bei der Inbesitznahme von Kanaan versprochen wurde.

Weiterlesen: 11. Oktober 2021

27. September 2021

Die Herbstfeste in Israel - Teil 1

„Und der HERR redete zu Mose und sprach: Rede zu den Kindern Israels und sprich: Im siebten Monat, am ersten des Monats, soll ein Ruhetag für euch sein, ein Gedenken unter Hörnerschall, eine heilige Versammlung. Ihr sollt keine Werktagsarbeit verrichten, sondern dem HERRN ein Feueropfer darbringen“ (3. Mose 23,23-25).

"Stoßt am Neumond in das Horn, am Vollmond, zum Tag unseres Festes! Denn das ist eine Satzung für Israel, es ist eine Verordnung des Gottes Jakobs" (Psalm 81,4-5).

Im Jahr 2021 dominieren in der israelischen Gesellschaft die Herbstfesttage den Septemberkalender. Aus diesem Grund werden wir uns mit diesen Feiertagen befassen, mit ihrer Bedeutung für Gott in Bezug auf den zyklischen Rhythmus, den Er von Seinem Bundesvolk (ob Jude oder Nichtjude) erwartet, und damit, wie einige im Land diese Daten in diesem Jahr begangen haben. Im ersten Teil werden wir Rosch Haschana (Jom Teruah) und Jom Kippur besprechen, und in Teil 2 werden wir uns mit Sukkot und Simchat Tora beschäftigen, die den Höhepunkt der Feiertage bilden.

Weiterlesen: 27. September 2021

25. August 2021

Innenpolitik von Nationen (auch derjenigen, die nicht an Israel grenzen), die doch auch Israel betrifft

„Und er hat aus einem Blut jedes Volk der Menschheit gemacht, dass sie auf dem ganzen Erdboden wohnen sollen, und hat im Voraus verordnete Zeiten und die Grenzen ihres Wohnens bestimmt.“ (Apostelgeschichte 17,26)

In einigen Ländern gab es einige innenpolitische Entscheidungen und Ereignisse, die Israel trotzdem noch direkt oder indirekt betreffen.

Im Iran wurde ein neuer Präsident (Raisi) in sein Amt eingeführt, nachdem er von Ajatollah Kameini, der obersten Autorität des Irans, handverlesen worden war.

Raisi hat den Ruf, die Person zu sein, die den Befehl gab, alle Feinde des seit 1979 bestehenden Regimes zu inhaftieren oder hinzurichten, und verstärkt den Kurs dieser Nation, die auf der Grundlage einer strengen Auslegung des Islam anti-israelisch und anti-westlich eingestellt ist.

Weiterlesen: 25. August 2021

26. Juli 2021

Rettung und Wiederherstellung: Israels mitfühlendes Beispiel für die Reaktion auf internationale Katastrophen

"Doch streckt man nicht seine Hand aus, wenn man unter Trümmern [begraben] ist, oder ruft man nicht um Hilfe, wenn man untergeht?"  (Hiob 30,24).

Mit dem tragischen Einsturz einer Eigentumswohnung am 24. Juni 2021 im Großraum Miami, Florida, wurde eine wohlwollende und professionelle israelische Antwort aktiviert. Israel, in der Regel speziell durch Teams der IDF vertreten, hat immer wieder humanitäre Missionen in allen Teilen der Welt, auch in Nationen, die nicht ihr Recht auf Existenz anerkennen oder die möglicherweise prädisponiert sind, ihre Gegner zu sein.

Weiterlesen: 26. Juli 2021

10. Juli 2021

Neue Ära für die israelische Regierung - Wird die "Change Coalition" Wurzeln schlagen?

"Dass Führer anführten in Israel, dass sich das Volk willig zeigte, dafür preist den HERRN!"  (Richter 5,2).

Nachdem Premierminister Netanjahu nicht in der Lage war, die erforderlichen 61 der 120 Mandate zu erlangen, um eine permanente Regierung in Israel zu bilden, wurde Yair Lapid eine Frist von 30 Tagen gegeben, dies zu tun. Mit einer Vereinbarung zwischen ihm, Naftali Bennett und 6 anderen Parteiführern wurde eine neue Regierung gebildet, die Bibi in die Minderheit bringt. Dieses Kunststück erscheint insofern bemerkenswert, als die 8 Parteien, die sich darauf geeinigt haben, gemeinsam die Mehrheit in der Knesset zu stellen, aus sehr unterschiedlichen ideologischen Lagern stammen. Zu dieser "Wechselkoalition" gehört sogar eine arabische Partei (Ra'am), die ihre Unterstützung und Identität aus Verbindungen zur Muslimbruderschaft bezieht.

Weiterlesen: 10. Juli 2021

25. Juni 2021

Alte Glut schürt ein neues Feuer: Konvergenz der Krisenherde zwischen antiken Gegnern

Teil 2 von 2

"Der Bluträcher soll den Totschläger töten; wenn er ihn antrifft, soll er ihn töten. Stößt einer den anderen aus Hass, oder wirft er absichtlich etwas auf ihn, sodass er stirbt, oder schlägt er ihn aus Feindschaft mit seiner Hand, sodass er stirbt, so soll der, welcher ihn geschlagen hat, unbedingt getötet werden, denn er ist ein Totschläger. Der Bluträcher soll den Totschläger töten, wenn er ihn antrifft"  (4. Mose 35,19-22).

Dies ist der zweite unserer Nachrichten-Kommentare, der sich auf den jüngsten arabisch-israelischen Konflikt konzentriert, der stattgefunden hat. Es gab einige ausgesprochen gewalttätige, innerstaatliche Konfrontationen, die über die militärische hinausgingen, die zwischen Terrorzellen in Gaza und der IDF stattfand. Es gab eine TikTok-Aufforderung unter arabischen Jugendlichen, Haredi oder orthodoxe Juden anzugreifen, indem sie sie ohrfeigen und weglaufen.

Weiterlesen: 25. Juni 2021

15. Juni 2021

Alte Glut schürt ein neues Feuer: Konvergenz der Krisenherde zwischen antiken Gegnern

Teil 1 von 2

"Askalon wird es sehen und schaudern, und Gaza wird sehr erzittern, auch Ekron, weil seine Hoffnung zuschanden geworden ist; und der König wird aus Gaza vertilgt, und Askalon wird unbewohnt bleiben" (Sacharja 9,5).

Während der Amtszeit von Präsident Trump war die Terroraktivität aus dem palästinensischen Gaza fast zum Erliegen gekommen. Es gab eine Messerstecherei hier, vielleicht eine Auto-Rammung dort, die durch sektiererische Feindschaft motiviert war, aber es war bemerkenswert ruhig für viele Monate innerhalb der Grenzen von Israel. Das heißt, bis zum letzten Monat. Es ist so viel im israelisch-palästinensischen Kontext passiert, dass es 2 Teile braucht, um dem Thema gerecht zu werden.

Weiterlesen: 15. Juni 2021

11. März 2021

Pandemie in Israel - Abriegelungen, Behandlungen und Impfungen

"Da ließ der HERR die Pest in Israel ausbrechen vom Morgen an bis zur bestimmten Zeit, und von dem Volk, von Dan bis Beerscheba, starben 70 000 Mann" (2. Samuel 24,15)

Das hebräische Wort für ansteckende Krankheit oder Pandemie ist "dever", was "ein Schlag, ein Gemetzel, eine Seuche oder Pestilenz" bedeutet.

Zu Beginn des Jahres 2021 trat die Nation Israel in eine weitere 2-4-wöchige nationale Abriegelung ein, um zu versuchen, die Ausbreitung und die Auswirkungen von COVID-19 einzudämmen. Die Infektions- und Sterblichkeitsraten blieben hoch genug, um erneut staatliche Maßnahmen einzuleiten, zum dritten Mal in weniger als einem Jahr. Gleichzeitig werden im Land massiv Impfungen angeboten, so dass Israel schneller als viele andere Nationen der Erde seine gesamte Bevölkerung gegen die Seuche impfen könnte.

Weiterlesen: 11. März 2021

01. Februar 2021

Israel und Afrika - Dynamische Beziehungen im Prozess

„Vornehme aus Ägypten werden kommen, Kusch wird eilends seine Hände nach Gott ausstrecken“ (Psalm 68,32).

Nun, da der Sudan seine Teilnahme an den Abraham-Abkommen formalisiert hat und Marokko eine Position innerhalb der mehrheitlich muslimischen Nationen eingenommen hat, die nun bereit sind, nach Jahren der Feindschaft diplomatische Beziehungen mit Israel zu unterhalten, gibt uns dies die Gelegenheit, andere Aspekte der laufenden israelischen Interaktion mit Nationen auf dem afrikanischen Kontinent zu untersuchen.

Weiterlesen: 01. Februar 2021

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.