6. August 2018


Israel plädiert für das Leben von syrischen Zivilisten

"Israel ist ein rassistisches Land, das alle Araber hasst und ihnen nur Böses wünscht." Zumindest ist es das, was die Widersacher Israels behaupten. 

Um diese Lüge in ihren eigenen Köpfen aufrecht zu erhalten, müssen solche Leute eine der ergreifendsten Geschichte des heutigen Nahen Ostens ignorieren - Israels facettenreiche Kampagne ("Operation Guter Nachbar" genannt), um syrischen Zivilisten zu helfen und zu verhindern, dass sie durch die sich im Krieg befindlichen Fraktionen in ihrem eigenen Land abgeschlachtet werden. 

In der letzten Ausgabe des Israel Today Magazines wird über zwei schwer verwundete Syrer gesprochen, die in einem Krankenhaus im Norden Israels behandelt werden. Und es gibt tausende wie diese beiden. 

Aber weil die Truppen des syrischen Regimes und seiner russischen und iranischen Verbündeter immer näher rücken, die Kontrolle über den gesamten Süden Syriens zurückzuerlangen, droht eine noch schlimmere humanitäre Krise. 

Hunderttausende von Syrern sind aus ihren Häusern geflohen und haben ihr Lager auf einem schmalen Landstreifen an der Grenze zu Israel aufgeschlagen. Dies ist eine der letzten Gegenden, die noch nicht unter der Kontrolle des Diktators Bashar Assad sind, und Einige hoffen, dass es nahe genug an dem jüdischen Statt ist, dass die IDF eingreifen würde, um ein versuchtes Massaker zu verhindern. 

Israel wartet nicht bis es dazu kommt, sondern schickte diese Woche dringende Kommuniques an Moskau und bat die russische Regierung dringlich, die syrischen Truppen zu zügeln und sie davon abzuhalten, Massen von Zivilisten zu schaden. 

Nun, man fragt sich nun, wenn Israel gegenüber Arabern tatsächlich so feindlich gesinnt wäre, wenn Rassismus tatsächlich der oberste Charakterzug des jüdischen Volkes wäre, warum würde Israel sich dann so bemühen und so viele Ressourcen darauf verwenden (sowohl finanziell als auch politisch), das Leben einiger Tausend Araber in einem Land zu retten, wo schon hunderttausende getötet worden sind und das sich sowieso offiziell im Krieg mit der "abscheulichen zionistischen Entität" befindet?

Könnte es sein, dass Israel als Ganzes nicht wirklich Feindseligkeiten gegen Araber hegt? Das kann nicht sein. Das würde die gesamte Geschichte der Araber ruinieren! Dann ignoriert man doch lieber alles, was an der israelisch-syrischen Grenze passiert. (Ryan Jones, Israel Today, 31. Juli 2018). 

"Zu der Zeit wird Israel der Dritte sein mit Ägypten und Assyrien, ein Segen mitten auf Erden; denn der HERR Zebaoth wird sie segnen und sprechen: Gesegnet bist du, Ägypten, mein Volk, und du, Assur, meiner Hände Werk, und du, Israel, mein Erbe" (Jesaja 19,25).
 
Bericht für CFI Jerusalem
Lonnie C. Mings