15. Oktober 2018


In Samaria zwei Israelis ermordet

Israelische Sicherheitskräfte sagten am Sonntag, dass sie nach einem Schützen suchen würden, der in einem Industriegebiet im Westjordanland zwei Israelis erschossen und eine dritte Person schwer verwundet hat.

Laut dem Sprecher der Israelischen Verteidigungskräfte (IDF), Lt. Col. Jonathan Conricus, ereignete sich der Angriff am Sonntagmorgen im Barkan Industriegebiet im Norden des Westjordanlandes. Die Behörden identifizierten die Opfer als die 29-jährige Kim Levenground Yehezkel und den 35-jährigen Ziv Hajbi. 

Beide Opfer arbeiteten in der Fabrik, sagte Conricus. Kim Yehezkel, die Mutter eines zweijährigen Kindes war an einen Stuhl gefesselt, als der Terrorist, ein moslemischer Palästinenser, sie erschoss. Eine zweite Frau im Alter von 54 Jahren wurde mit Schussverletzungen in ihrem Oberkörper ins Krankenhaus gebracht, sagte ein Sanitäter. Ihre Verletzungen sind sehr ernst, aber ihr Zustand ist stabil. 

Der Verdächtige, ein 23-jähriger Palästinenser aus dem Westjordanland-Dorf Shuweika, betrat die Fabrik und eröffnete das Feuer mit einer "Carlo", einer selbstgebauten automatischen Feuerwaffe, sagte Conricus. Der Sprecher bezeichnete den Angriff als Terrorattacke.

"Es gibt Anzeichen dafür, unter anderem seine Aktivität in den sozialen Medien, dass dies ein Terrorangriff war," sagte Conricus zu CNN. Die Behörden untersuchen auch die Möglichkeit, dass der Tatverdächtige auf Rache gegen seinen Arbeitgeber aus war. 

Der verdächtige Schütze hatte eine Genehmigung dafür, den Industriepark zu betreten, denn er arbeitete in der Fabrik, war aber seit einigen Tagen von der Arbeit fern geblieben, sagte die IDF und fügte hinzu, dass er keine Vorstrafen hätte. 

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu drückte am Sonntagmorgen bei einer wöchentlichen Kabinettssitzung seine Anteilnahme aus. "Hier handelt es sich um einen sehr schweren Terrorangriff, bei dem zwei Israelis brutal ermordet und ein weiterer Bürger schwer verletzt wurde," sagte Netanjahu. 

"In meinem Namen und auch im Namen aller Minister der Regierung möchte ich den Familien der beiden ermordeten Personen Beileid ausdrücken und wir hoffen und beten für eine schnelle Genesung der Frau, die verletzt wurde." (CNN)

"... weil der HERR mich gesalbt hat ... und um zu trösten alle Trauernden; um den Trauernden von Zion zu verleihen, dass ihnen Kopfschmuck statt Asche gegeben werde, Freudenöl statt Trauer und Feierkleider statt eines betrübten Geistes ..." (Jesaja 61,1-3).

Bericht für CFI Jerusalem
Lonnie C. Mings

 

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.