16. April 2020


Rivlin: Passah erinnert uns daran, dass ... das jüdische Volk eine Familie ist

"Das ist unsere Geschichte, unser Anker, das, was uns zusammenhält - auch wenn wir getrennt sein müssen."

Präsident Reuven Rivlin wandte sich vor dem Passah-Feiertag an den Staat Israel und die jüdischen Gemeinden auf der ganzen Welt, da sich viele Gemeinden darauf vorbereiten, den Feiertag unter Verschluss zu feiern.

"Liebe Israelis, dieses Jahr werden wir die Sedernacht unter schwierigen Umständen begehen, weil die 'Koronapest', die moderne Plage, einen dunklen Schatten auf uns alle wirft", sagte Rivlin in einem hebräischen Video. "Plötzlich wird uns klar, wie wichtig uns die einfachen Dinge sind, die unser tägliches Leben ausmachen. Einfache Dinge wie nach draußen zu gehen und die Frühlingsluft zu atmen, die immer Teil von Passah ist; wie das geschäftige und eilige Vorbereiten auf den Feiertag; und wie das Zusammenkommen der Familie, geliebt und vertraut, um den Passah-Tisch."

"Plötzlich, wenn wir mit 'sozialer Distanzierung', Abschottung und Isolation in den Häusern konfrontiert sind, spüren wir noch deutlicher, wie wichtig die Verpflichtung ist, 'Ihren Kindern die Geschichte zu erzählen', die Geschichte von Generation zu Generation weiterzugeben, von den Großeltern zu den Kindern, von den Enkeln zu den Urenkeln. Das ist unsere Geschichte, unser Anker, das, was uns zusammenhält - auch wenn wir getrennt sein müssen", fügte Rivlin hinzu. Der Präsident betonte, dass es immer noch ein Feiertag ist, und "trotz allem" werden wir uns auf den Passah-Seder vorbereiten und "die Geschichte sowohl denen erzählen, die bei uns sitzen, als auch denen, die uns nicht weniger nahe stehen, aber den Feiertag mit uns aus der Ferne feiern müssen."

"In diesen Tagen, meine Lieben, beten wir alle, zusammen oder getrennt, jung und alt, säkular und religiös, für die besseren Tage, die vor uns liegen. Wir alle bitten 'gedenkt des Bundes unserer Vorväter'. Chag Pessach Sameah, ein frohes Passahfest! Auf das nächste Jahr, gemeinsam, Am Yisrael Chai, das jüdische Volk LEBT", schloss der Präsident. (Von JPost Staff, 8. April, 2020).

"Und nun, wenn ihr in das Land kommt, das euch der HERR geben wird, wie er geredet hat, so bewahrt diesen Dienst. Und wenn dann eure Kinder zu euch sagen: Was habt ihr da für einen Dienst?, so sollt ihr sagen: Es ist das Passah-Opfer des HERRN, der an den Häusern der Kinder Israels verschonend vorüberging in Ägypten, als er die Ägypter schlug und unsere Häuser errettete! — Da neigte sich das Volk und betete an." (2. Mose 12, 25-27).

Bericht für CFI-Jerusalem,
Lonnie C. Mings

Übersetzt mit Hilfe von www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.