13. Mai 2020


Erstes Krankenhaus in Israel schließt COVID19-Station

Die Corona-Station in diesem Krankenhaus behandelte einige der schlimmsten Coronavirus-Fälle des Landes, ist aber jetzt geschlossen, weil alle Patienten nach Hause gegangen sind.

Auf dem Höhepunkt der Coronakrise behandelte das Assuta-Krankenhaus in Ashdod Dutzende von Patienten in seiner speziellen Coronavirus-Station und verlor in einem frühen Stadium der Pandemie einen älteren Patienten mit Vorerkrankungen. Diese Woche schloss das Krankenhaus die Corona-Station, weil sich alle Patienten erholt hatten. Die Schließung der Corona-Abteilung von Assuta ist ein deutliches Zeichen dafür, dass Israel in der Corona-Krise die Wende geschafft hat.

„Israels Zahlen sprechen für sich selbst“, sagte einer der Top-Ärzte der israelischen Notaufnahme. „Wir erwarteten eine viel größere Krise mit viel höheren Sterbezahlen“ (Vereint mit Israel).

Da die Zahl der Israelis, die derzeit mit COVID-19 infiziert sind, weiterhin rapide sinkt, trifft sich die israelische Regierung diese Woche, um die Post-Corona-Strategie des Landes zu formulieren, wobei Schulen, Restaurants und Geschäfte bereits wieder geöffnet sind.

Im Gegensatz zu Nationen wie Italien und Iran, die durch das Coronavirus dezimiert wurden und Tausende von Bürgern verloren, blieben die Todesfälle in Israel nach aktuellem Stand bis letzten Montag unter 240, wobei die Gesamtzahl der Infizierten unter 16.250 lag.

Weniger als 300 Coronapatienten bleiben in israelischen Krankenhäusern, während sich weitere 6.000 mit weniger schweren Fällen zu Hause oder in Quarantäne-Hotels erholen, berichtete TPS. Nahezu 10.000 Israelis haben sich von dem Virus erholt. (Von Ezra Stone, Vereint mit Israel).

IDF-Labor schafft Durchbruch bei der Corona-Heilung

Während alle auf einen Coronavirus-Impfstoff warten (der den bereits Erkrankten wenig helfen wird), sagen israelische Militärforscher, dass sie einen Antikörper entwickelt haben, der COVID-19 im Körper eines bereits erkrankten Patienten neutralisieren wird.

Der Durchbruch wurde am Montag verkündet, als Verteidigungsminister Naftali Bennett das Israelische Institut für biologische Forschung (IIBR) besuchte, eine staatliche Verteidigungsforschungseinrichtung, die sich auf Biologie, medizinische Chemie und Umweltwissenschaften spezialisiert hat und deren Arbeit ein streng gehütetes Geheimnis ist.

Das israelische Gegenmittel gegen COVID-19 greift das Virus aggressiv an und tötet es ab, und nun, da seine Entwicklungsphase abgeschlossen ist, wird sich das IIBR bald an internationale Unternehmen wenden, die in der Lage sind, es in kommerziellen Mengen herzustellen.

In Israel ist die Zahl der Neuinfektionen und der Patienten an Beatmungsgeräten in der letzten Woche deutlich zurückgegangen, was die Regierung dazu veranlasst hat, viele der der Öffentlichkeit auferlegten Einschränkungen aufzuheben. Aber viele andere Länder haben den Höhepunkt ihrer Coronavirus-Ausbrüche noch nicht erreicht. Es besteht die Hoffnung, dass das israelische Gegenmittel, wenn es schnell genug zugelassen und hergestellt werden kann, eine wichtige Rolle bei der Verringerung der Zahl der Todesfälle in diesen Ländern spielen kann. (Israel Today Staff, 05-05-2020).

„Der HERR baut Jerusalem; die Zerstreuten Israels wird er sammeln. Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, und verbindet ihre Wunden. … Groß ist unser Herr und reich an Macht; sein Verstand ist unermesslich“ (Psalm 147,2,3,5).

Bericht für CFI-Jerusalem,
Lonnie C. Mings

Übersetzt mit Hilfe von www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.