13. Juli 2020


Israel - die Hoffnung der Welt

Parallel zur Impfstoffforschung besteht ein dringender Bedarf an wirksamen Therapien für die durch das SARS-CoV-2-Coronavirus verursachte Atemwegserkrankung.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt arbeiten an Impfstoffen zur Vorbeugung der Covid-19-Infektion. Die meisten potenziellen Behandlungen zielen auf die lebensbedrohliche Lungenentzündung ab, die für schwere Covid-19-Fälle typisch ist. Sie wird durch ein Phänomen namens "Zytokinsturm" verursacht.

Zytokine sind Proteine, die als natürliche Reaktion auf eine Infektion eine Entzündung auslösen. Als Reaktion auf eine Virusüberlastung, in diesem Fall in der Lunge, aktiviert das Immunsystem einen Sturm von Zytokinen. Zu viele Zytokine führen zu einer zu starken Entzündung, die die Lunge schädigen und Atemnot verursachen kann.

Israelische Krankenhäuser gehörten zu den ersten überhaupt, die das Steroid-Medikament Dexamethason einsetzten, um Zytokinstürme zu stoppen und die Lungenentzündung bei schwerkranken Covid-19-Patienten zu reduzieren. Steroide können die Immunantwort jedoch zu stark unterdrücken.

Darüber hinaus gehört ein israelisches Krankenhaus zu den ersten, die eine randomisierte, doppelblinde, plazebokontrollierte klinische Studie mit Ivermectin, einem Medikament zur Behandlung parasitärer Infektionen bei Menschen und Tieren, durchführen, um festzustellen, ob es die Dauer der Krankheit verkürzen kann, wenn es Covid-19-Patienten unmittelbar nach der Diagnose verabreicht wird.

Israelis formulieren auch eigene neuartige Therapeutika.

Im Folgenden fassen wir einige potenzielle israelische Behandlungen zusammen, bei denen eine Vielzahl von Ansätzen zum Einsatz kommt - wie von der Plazenta stammende Zellen, Peptide, Blutplasma von genesenen Patienten und die Cannabisverbindung CBD.

Pluristem

Am 11. Juni kündigte Pluristem Therapeutics aus Haifa eine multizentrische Phase-2-Wirksamkeits- und Sicherheitsstudie der US Food and Drug Administration (FDA) mit seinen PLX-PAD-Zellen zur Behandlung von schwerem Covid-19 an, das durch das akute Atemnotsyndrom (ARDS) kompliziert wird.

PLX, eine injizierte regenerative Zelltherapie aus der Plazenta, stimuliert die natürlichen regulatorischen T-Zellen des Immunsystems und die M2-Makrophagen, wodurch möglicherweise ein Zytokinsturm verhindert oder umgekehrt werden kann. PLX-Zellen reduzieren möglicherweise die Inzidenz und/oder den Schweregrad von Covid-19-Pneumonie und Pneumonitis.

Pluristem hat Covid-19-Patienten im Rahmen von "compassionate use"-Programmen in den Vereinigten Staaten und Israel behandelt. Erste Daten von 18 Patienten zeigten, dass 75% innerhalb von 28 Tagen nicht mehr mechanisch beatmet wurden. "PLX-Zellen sind ab Lager erhältlich und können nach ihrer Vermarktung in großen Mengen hergestellt werden, was einen entscheidenden Vorteil bei der Bekämpfung einer globalen Pandemie darstellt", sagte das Unternehmen.

Silkim

Das in Jerusalem ansässige Unternehmen Silkim Pharma hat vor kurzem Coronzot, seine neuartige Behandlung für Covid-19-Patienten mit mäßigen bis schweren Symptomen, beim Investigational New Drug (IND)-Programm der FDA eingereicht.

Die Benennung als IND würde Silkim die Erlaubnis geben, klinische Studien am Menschen zu beginnen und Coronzot über die Staatsgrenzen zu verschiffen, bevor ein Zulassungsantrag genehmigt wurde.

Der neuartige Mechanismus von Coronzot zielt auf einen entscheidenden Faktor bei Zytokinstürmen ab. Er beseitigt eine entzündliche Überakkumulation von labilem Eisen und ersetzt es durch eine winzige Menge Gallium oder Zink.

Dies unterdrückt nicht nur den Sturm, sondern hemmt auch virale Proteine, die die Lunge und das Herz angreifen. Gallium hemmt die Virusvermehrung und fördert die Apoptose (Selbstzerstörung) bereits eingedrungener Zellen. Zink hilft bei der Unterdrückung von Entzündungsreaktionen und Enzymen, die die Replikation des Coronavirus ermöglichen. (Von Abigail Klein Leichman, lSRAEL21c, 07-06-2020)

"Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde!" (1. Mose 12,3).

Bericht für CFI-Jerusalem,
Lonnie C. Mings

Übersetzt mit Hilfe von www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.