10. Juli 2021


Neue Ära für die israelische Regierung - Wird die "Change Coalition" Wurzeln schlagen?

"Dass Führer anführten in Israel, dass sich das Volk willig zeigte, dafür preist den HERRN!"  (Richter 5,2).

Nachdem Premierminister Netanjahu nicht in der Lage war, die erforderlichen 61 der 120 Mandate zu erlangen, um eine permanente Regierung in Israel zu bilden, wurde Yair Lapid eine Frist von 30 Tagen gegeben, dies zu tun. Mit einer Vereinbarung zwischen ihm, Naftali Bennett und 6 anderen Parteiführern wurde eine neue Regierung gebildet, die Bibi in die Minderheit bringt. Dieses Kunststück erscheint insofern bemerkenswert, als die 8 Parteien, die sich darauf geeinigt haben, gemeinsam die Mehrheit in der Knesset zu stellen, aus sehr unterschiedlichen ideologischen Lagern stammen. Zu dieser "Wechselkoalition" gehört sogar eine arabische Partei (Ra'am), die ihre Unterstützung und Identität aus Verbindungen zur Muslimbruderschaft bezieht.

Yamina, die Partei, die Bennett anführt, ist eigentlich rechts von der Likud-Partei, was ihre Position zu möglichen politischen Überlegungen angeht. Eine Mehrheit der Israelis neigt zu Positionen, die von dieser Partei zum Ausdruck gebracht werden, darunter die Ablehnung einer Zwei-Staaten-Lösung und die Förderung der Souveränität Israels in Judäa und Samaria. Diese Tatsache ermöglichte es Bennett, seine Teilnahme an der Koalition zu nutzen, um der erste in einer zweijährigen Rotation für das Amt des Premierministers mit Lapid zu sein, dessen Yesh Atid-Partei entschieden links steht, was die Fragen der israelisch-palästinensischen Beziehungen angeht, und sehr stark in sozialen Fragen, wie der Akzeptanz der LGBTQ-Gemeinschaft innerhalb der israelischen Mainstream-Gesellschaft. Oberflächlich betrachtet scheint der einzige gemeinsame Nenner dieser Knessetmitglieder zu sein, dass sie glauben, dass es Zeit für Bibi ist, zurückzutreten. Wenn sie nicht mehr als das haben, gibt es einige Zweifel daran, wie lange die Regierung durchhalten kann.

Netanjahu seinerseits ist trotz seiner laufenden juristischen Tortur nicht bereit, seinen Status aufzugeben. Er behauptet, dass diejenigen auf der rechten Seite, in der Tat zu seiner Rechten, nicht nur ihn verraten haben, sondern auch ihre eigene Wählerschaft, als sie diese Koalition zusammenschusterten. Er verlässt noch nicht einmal die offizielle Residenz des Premierministers (obwohl Naftali angedeutet hat, dass er dort während seiner Amtszeit nicht residieren wird). Sowohl PM Bennett als auch FM Lapid haben ausgeklügelte Reiserouten entwickelt, seit die Amtszeit dieser Koalition begonnen hat, und scheinen im Großen und Ganzen von den führenden Politikern der Welt bei ihren offiziellen Aufgaben umarmt worden zu sein. Die wichtigsten Dinge, die es nun zu beobachten gilt, werden die Fähigkeit dieser neuen Gruppe sein, einen permanenten Haushalt auf den Fersen von COVID zu etablieren und wie die neue Gruppe von Ministerialleitern in Bezug auf ihre Effektivität bei der Festlegung und Umsetzung einer kohärenten Politik agiert.

Beten für Leiter, die die Stimme YHVHs beherzigen

"Wer das Wort verachtet, der wird zugrunde gehen; wer aber das Gebot fürchtet, der wird belohnt" (Sprüche 13,13).

Als Gläubige, egal in welcher Nation wir wohnen, sind wir uns bewusst, dass wir für unsere weltlichen Autoritäten genauso beten sollten wie für unsere geistlichen Führer, wenn nicht sogar noch mehr. Wo auch immer wir wohnen, wir sollten auch eine ähnliche Sorge für das Funktionieren der Regierung und der Bürokratie im Land Israel haben, da die Ereignisse auf Gottes heiligem Berg und in Seiner Stadt Jerusalem bis in unsere eigenen Häuser und unser Leben hinein wirken werden. Einige Entscheidungen wirken sich sogar auf unsere Fähigkeit aus, in Israel ein- und auszureisen, wie Gott es von uns verlangt, um mit der Bevölkerung hier zu dienen, für sie zu beten oder sich mit ihr zu verbinden. Jenseits unserer Meinungen sollten wir den Willen von Vater Gott in Bezug auf die Richtung und den Fokus dieser oder jeder israelischen Regierung suchen, wenn sie eingesetzt wird, und dass diejenigen, die in ihr mitwirken, das Gleiche tun.

von Kim S. Brunson

Übersetzt mit Hilfe von www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.