10. Februar 2020

Der wahre Grund dafür, dass arabische Israelis nicht in "Palästina" leben wollen

Trumps „Peace to Prosperity“-Plan schlägt einen Landtausch vor, der sowohl bewohnte als auch unbewohnte Gebiete beinhaltet. Der Plan sieht vor, dass das so genannte Dreiecksgebiet in Israel, das aus mehreren arabischen Gemeinschaften besteht, „die sich weitgehend als Palästinenser identifizieren, Teil des Staates Palästina werden“. In dem Plan wird darauf hingewiesen, dass die arabischen Gemeinschaften „ursprünglich während der Verhandlungen über die Waffenstillstandslinie von 1949 unter jordanische Kontrolle fallen sollten, aber letztendlich aus militärischen Gründen, die inzwischen abgeschwächt wurden, von Israel behalten wurden“.

Warum sind die 250.000 arabischen Israelis, die im Dreieck-Gebiet leben, entschieden gegen die Idee, Teil eines palästinensischen Staates zu werden?

Weiterlesen: 10. Februar 2020

27. Januar 2020

Terror-Tunnel der Hamas

Die Hamas, die Regierungsbehörde im Gaza-Streifen, hat seit der Übernahme der Kontrolle über den Gaza-Streifen im Jahr 2007 ein ausgeklügeltes Netz von Militärtunneln errichtet. Das Tunnelsystem verzweigt sich unter vielen Städten im Gazastreifen, wie Khan Yunis, Jabalya und den Shati-Flüchtlingslagern. Die internen Tunnel, die einige Dutzend Kilometer innerhalb des Gazastreifens verlaufen, haben mehrere Funktionen. Die Hamas nutzt die Tunnel, um ihr Raketenarsenal im Untergrund zu verstecken, die Kommunikation zu erleichtern, Munitionsbestände zu verstecken und Kämpfer zu verbergen, was die Entdeckung aus der Luft erschwert. Hamas-Führer Khalid Meshal hat in einem Interview mit Vanity Fair gesagt, dass ihr Tunnelsystem eine Verteidigungsstruktur sei, die dazu dient, Hindernisse gegen Israels mächtiges militärisches Arsenal zu errichten, die Bevölkerung zu schützen und Gegenschläge gegen die IDF zu führen, wenn Gaza angegriffen wird. Es hat noch nie den Tod von Zivilisten verursacht, da es "sicherer" ist als ihr System unlenkbarer Raketen, die nicht dazu gedacht sind, Zivilisten zu bedrohen, sondern wahllos anzugreifen.

Weiterlesen: 27. Januar 2020

20. Januar 2020

Große Zusammenkunft von Königen in Jerusalem

Am Donnerstag wird Jerusalems Rolle als Versammlungsort für Könige deutlich werden. Das Ereignis gedenkt dem Holocaust, aber ein Rabbiner sieht es als einen Weichen stellenden Moment, in dem die Nationen entscheiden werden, für welche Seite sie im Endkampf zwischen Gut und Böse kämpfen werden. Das Fünfte Welt-Holocaust-Forum mit dem Titel "An den Holocaust erinnern, Antisemitismus bekämpfen", das von der Stiftung des Welt-Holocaust-Forums in Zusammenarbeit mit Yad Vashem, dem Welt-Holocaust-Gedenkzentrum, organisiert wird, findet am 23. Januar 2020 auf dem Platz des Warschauer Ghettos in Jerusalem statt. Die Veranstaltung markiert den 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau und den Internationalen Holocaust-Gedenktag.

Weiterlesen: 20. Januar 2020

18. November 2019

Israel unter Beschuss!

Bericht aus Israel vom 17. November: Kampfflugzeuge der IDF fliegen über mir während ich das schreibe. Über 150 Raketen wurden heute auf Israel abgefeuert.  Über 29 Verletzte und viele andere unter Schock, ein Haus in Barzilai wurde getroffen - keine Verletzten. Raketen schlugen auf einer wichtigen Autobahn ein - niemand wurde getroffen. Kinder mussten unter den Sitzen eines Schulbusses Schutz suchen. Keine Verletzungen. Noch immer heulen die Sirenen im Süden entlang der Grenze zu Gaza. 

Das Israelische Militär sammelt Bodentruppen an der Grenze zum Gazastreifen um mögliche Infiltrationsversuche durch Terroristen aus der durch die Hamas kontrollierten Küstenenklave zu verhindern. 

Am frühen Dienstagmorgen tötete die IDF Baha Abu al-Ata, den Anführer der palästinensischen Terrorgruppe Islamischer Dschihad, die durch den Iran unterstützt wird. Seitdem wird der Süden Israels durch Raketenfeuer aus Gaza eingedeckt, wobei die Warnsirenen sogar bis in Tel Aviv, im Zentrum des Landes, aktiv werden. Die IDF berichtete, dass bis Dienstag um 14 Uhr das Raketenabwehrsystem Iron Dome 60 der 160 aus Gaza abgefeuerten Raketen abgefangen hätte. 

Weiterlesen: 18. November 2019

21. Oktober 2019

Sukkot: Ein jüdisches Thanksgiving

Sukkot ist so etwas wie ein jüdisches Thanksgiving. Unabhängig von Religion oder Herkunft kommen in Amerika zu Thanksgiving Familien und Freunde zusammen, um die Ankunft der Pilger bei Plymouth zu feiern und Früchte und Gemüse des Herbsternte zu genießen. Bei diesem Fest versammeln sich die Familien drinnen um einen großen Tisch, reichlich gedeckt mit traditionellen Gerichten. 

Im Gegensatz dazu werden während der acht Feiertage von Sukkot (sieben Tage in Israel), dem Fest, das auch als Laubhüttenfest bezeichnet wird, die Familie und Freunde eingeladen, um in der Sukka zu essen, einer provisorischen Behausung, die in Gärten, auf Terrassen oder sogar Balkonen errichtet wird. Sukkot geht auf die Zeit zurück, als die Israeliten angewiesen wurden, als Erinnerung an die 40 Jahre lange Wanderung durch die Wüste aus Ägypten in das Verheißene Land, Hütten zu bauen. 

Weiterlesen: 21. Oktober 2019

14. Oktober 2019

Der heiligste Tag des Jahres

Im Judentum ist Yom Kippur der heiligste Tag des Jahres. Die Juden fühlen sich an diesem Tag Gott am nächsten. Yom Kippur bedeutet übersetzt "Tag der Sühne", den in der Schrift heißt es: "Denn an diesem Tag wird für euch Sühnung erwirkt, um euch zu reinigen; von allen euren Sünden sollt ihr gereinigt werden vor dem HERRN" (3. Mose 16,30). 

Wann: Er beginnt am 10. Tag von Tishrei (in 2019 einige Minuten vor Sonnenuntergang am Dienstag, den 8. Oktober bis Einbruch der Nacht am Mittwoch, den 9. Oktober). Er folgt kurz nach Rosh Hashanah (das jüdische Neujahr, das am ersten und zweiten Tag von Tishrei gefeiert wird). 

Jüdische Fürsprecher sagen: "Knapp 26 Stunden lang 'belasten wir unsere Seelen': wir essen und trinken nicht, waschen uns nicht und verwenden keine Salben oder Cremes, tragen keine Schuhe aus Leder und enthalten uns des ehelichen Verkehrs. Stattdessen verbringen wir den Tag in der Synagoge und bitten um Vergebung."

Weiterlesen: 14. Oktober 2019

9. September 2019

UN-Gremium ruft Palästinenser dazu auf, die Hassreden einzustellen

Die Anti-Rassismus-Kommission der Vereinten Nationen kritisierte in einem Bericht von Donnerstag die palästinensischen Behörden und rief den "Staat Palästina" dazu auf, gegen "rassistische Hassreden und Hassverbrechen" vorzugehen. Dazu gehört auch Anstachelung zu Gewalt gegen Israelis und Juden. 

Der UN-Ausschuss gegen Rassendiskriminierung (CERD) sagt in dem Bericht aus, dass er über die "Hassreden in bestimmten Medienkanälen, vor allem in denen, die durch die Hamas kontrolliert werden, in den sozialen Medien und in den öffentlichen Statements und Schulbüchern" besorgt wäre, "weil diese Hass verbreiten und möglicherweise zu Gewalt aufhetzen, vor allem die Hassreden gegen Israel, die auch Antisemitismus schüren."

Weiterlesen: 9. September 2019

22. Juli 2019

Hamasführer ruft zur Tötung von Juden auf

Ein Hauptanführer der islamistischen Herrschaft in Gaza, der Hamas, rief Palästinenser weltweit dazu auf, Juden zu töten, was sowohl bei israelischen wie auch palästinensischen Regierenden, wie auch bei UN Gesandten, für Entrüstung sorgte. In einem Video der Ansprache an Teilnehmer der wöchentlichen Freitagsproteste kann man hören wie Fathi Hamad, ein Mitglied des obersten politischen Führungskreises der Bewegung, Palästinenser in der ganzen Welt dazu aufruft, Attentate durchzuführen.

Weiterlesen: 22. Juli 2019

15. Juli 2019

Wichtiger archäologischer Fund in Jerusalem

Jerusalem, Israel – Ein Israelischer Archäologe entdeckte die Ruinen eines Altars, der auf die Zeit Abrahams datiert wurde, als dieser den Hohen Priester Melchisedek in Jerusalem besuchte. Archäologe Eli Shukron verbrachte einen Großteil seines Lebens mit der Suche nach biblischer Geschichte in der Stadt Davids. Shukron gab CBN einen exklusiven Blick auf eine seiner bisher wichtigsten Entdeckungen, die der Öffentlichkeit bis jetzt verborgen blieben: Eine steinerne Säule, die sich 4000 Jahre zurück datieren lässt.

Weiterlesen: 15. Juli 2019

20. Mai 2019

Leben in dem von der Hamas kontrollierten Gaza

Die Hamas arbeitet weiter daran, im Gazastreifen das strenge Sharia-Recht einzuführen, ohne dass die internationale Gemeinschaft irgendetwas dagegen tun würde, die aber gleichzeitig darauf besteht, dass Israel große Teile der Region der Kontrolle solcher Gruppen übergibt. 

Seit Jahren geht die Hamas hart gegen bestimmte soziale Verhaltensweisen vor. Zum Beispiel dürfen Frauen in der Öffentlichkeit nicht rauchen und jede Musik, die nicht mit islamischen Normen übereinstimmt, ist verboten.

Weiterlesen: 20. Mai 2019

15. April 2019

Bibi hat gewonnen!

Während am Dienstagabend, den 9 April, weiterhin die letzten Auszählungsergebnisse hereinkamen setzte sich der Likud mit 35 Sitzen knapp vor das Bündnis Blau-Weiß (die Partei von Benny Gantz) mit 34 Sitzen.

Dies beideutet eine Verschiebung von einem früheren Zwischenstand, bei dem das Bündnis Blau-Weiß um bis zu vier Sitze vorne lag. 

Um 10 Uhr Abends erklärten sich sowohl Premierminister Benjamin Netanjahu als auch Benny Gantz vom Bündnis Blau-Weiß zum Sieger der Wahl, nachdem die israelischen Nachrichten Wählerbefragungen veröffentlicht hatten, die keinen eindeutigen Schluss zuließen. 

Weiterlesen: 15. April 2019

25. März 2019

Zwei Israelis sterben bei einem Terrorangriff

JERUSALEM – Zwei Israelis wurden getötet und ein weiterer schwer verletzt, als ein palästinensischer Angreifer an zwei Orten am Sonntag das Feuer eröffnete, berichteten die israelischen Behörden. Das ist die jüngste Terrorschießerei in einer ganzen Serie von solchen.

Oberstleutnant Jonathan Conricus, ein Sprecher der israelischen Armee, sagte, dass eine Verfolgungsjagd auf den Angreifer im Gange sei, der vom Tatort flüchtete, nachdem er zuerst einen israelischen Soldaten mit einem Messer angegriffen, dessen Waffe gestohlen und damit bei einer Kreuzung auf vorbeifahrende Fahrzeuge gefeuert hatte.

[Aktuelle Meldung: Der Angreifer wurde gefunden und in einer Schießerei mit der IDF getötet.] Die Armee bestätigte später, dass einer der Getöteten ein 19. jährige Soldat war, Oberfeldwebel Gal Keidan. 

Weiterlesen: 25. März 2019

Christliche Freunde Israels e. V. (CFRI) ist der deutsche Arbeitszweig von Christian Friends of Israel (CFI-Jerusalem) mit Hauptsitz in Jerusalem, ISRAEL. Telefon: 972-2-623-3778 Fax: 972-2-623-3913 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. CFRI ist zuletzt vom Finanzamt Traunstein am 13.11.2018 als gemeinnütziger eingetragener Verein bestätigt worden.

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.